Offiziells 2012: Die Könige heissen Freiermuth und Ammann

22. Januar 2012 | Von | Bilder: Ivo Birrer | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Giulia Ammann von den Naarebaschi (Piccolo) und Stefan Freiermuth Tambour) von den Chriesibuebe heissen die Sieger des Offiziellen Preistrommeln und -pfeifen 2012. Bei den „Jungen“ siegte im Tambourenwettbewerb Maurice Weiss (Rätz) – der am Abend dann noch bei den „Alten“ den sensationellen 9. Rang belegte – und in der Piccolo-Konkurrenz Philomena Udry (Seibi).

Hinter dem neuen Trommelkönig belegten Sascha Herzog (Spale) und Philipp Meyer (Naarebaschi) die Plätze 2 und 3. Die Pfeifer-Königin, die als Titelverteidigerin antrat, verwies Katrin Minder (Seibi-Mysli) und Fabienne Hagen (Rätz) auf die beiden Podestplätze.

Blick in den Saal

Die vereinigten Trommelköˆnige und Pfeiferköˆniginnen (v.l.n.r. Stefan Freiermuth, Giulia Ammann, Maurice Weiss und Filomena Udry)

Das Königspaar in der Kategorie „Alte Einzel“: Stefan Freiermuth und Giulia Ammann

Das Königspaar in der Kategorie „Junge Einzel“: Maurice Weiss und Filomena Udry

Trommelköˆnig Stefan Freiermuth (Alte)

Pfeiferköˆnigin Giulia Ammann (Alte)

Trommelköˆnig Maurice Weiss (Junge)

Pfeiferköˆnigin Filomena Udry (Junge)

Bei den gemischten Gruppen traten nur drei Formationen an. Die Reihenfolge präsentiert sich wie folgt: 1. Basler Rolli. 2. Naarebaschi. 3. Spale.

Doppelt so viele waren es in den Tambouren- und Pfeifergruppen Hier das „Podium“ bei den Tambouren: 1. VKB. 2. Chirsibuebe. 3. Alti Stainlemer. Bei den Pfeiergruppen: 1. Naarebaschi. 2. Bajass Clique. 3. Basler Bebbi.

Danach noch Solo Duo; in dieser Kategorie traten 12 Formationen an. Es gewannen Fabian Stalder und Nicole Kämmerle-Stohler. Auf dem „Silberplatz“ landeten Matthieu Meyer und Michèle Zeggari, auf „Bronze“ Sascha Herzog und Katrin Minder.

Die detaillierten Ranglisten finden sich in unserem Ranglistenservice.