30 Joor Mimösli und grad zwai Swiss Ladys

23. November 2021 | Von | Bilder: Lucien Graf | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Die 30ste Ausgabe des Mimösli im Häbse Theater, verspricht ein furiosum an musikalischen Darbietungen zu werden. Gleich drei Stargäste konnte der Hausherr Hansjörg „Häbse“ Hersberger fir diese Geburtstagsausgabe gewinnen aber auch die lokalen Protagonisten versprechen hochkarätige Fasnachtsmusik und unterhaltsame Rahmen.

MK Mimösli

Mimösli 2022

MK Mimösli

HJ Häbse Hersberger (Produzent, Regie, Text und Ensemble)

MK Mimösli

Niels Hauck (Produktionsleitung)

MK Mimösli

Häbse und Niels

MK Mimösli

Pepe Lienhard und Pino Gasparini (Musiker und Stargäste)

MK Mimösli

Michael Eckerle (Ensemble)

MK Mimösli

Eliana Burki (Alphorn Stargast)

MK Mimösli

Eliana, Häbse, Pino und Pepe

MK Mimösli

Thomas Weber (Piccolo-Fachmann und Redaktor GZ)

Pepe Lienhard und Pino Gasparini sieht man ihre 75 Jahre nicht an. Adrett gekleidet und wie immer toll gestylt erscheinen die beiden Vollblutmusiker in der Klause des Häbse-Theaters zur Pressekonferenz. Ebenfalls zugegen ist der dritte Stargast die Alphonbläserin Eliana Burki. Während Pepe und Pino vor 15 Jahren bereits einmal für die Schlussnummer der Spielzeit des Mimösli 2007 im Kleinbasel auf der Vorfasnachtsbühne standen, durfte dies Eliane Burki im 2009 nachmachen. Im 2022 wirken sie nun gemeinsam im Mimösli und die Gäste dürfen sich nebst anderen musikalischen Leckerbissen natürlich auf die Swiss Lady freuen, was sich hier offenkundig anbietet. Hinter vorgehaltener Hand entschlüpfte den Musikern, dass es zudem zu einem zweistimmigen Saxophon-Duett mit Pepe Lienhard und Thomas Heid kommen wird auf das man gespannt sein darf, zudem wird es funky und rockig, wie Häbse, Pepe, Niels Hauck (Produktionsleitung) und Thomas Weber übereinstimmend erklären.

Thomas Weber, welcher der musikalische Verantwortliche für die Pfeifergruppe „piccognito“ ist, zeigte sich indes begeistert von seiner Gruppe, welche nicht weniger als 4 Pfeiferköniginnen beinhaltet und jeweils mit 12 Virtuosen auf der Bühne stehen wird. In verschiedenen Kombinationen bringen sie verblüffende Stücke zum Besten und werden unter anderem die Welturaufführung „dr Hunnekeenig“ darbieten. Am Piano konnte in dieser Spielzeit erstmals der bekannte Pianist Christian Gutfleisch gewonnen werden, ein absoluter Glücksgriff wie Häbse und Thomas Weber gleichermassen frohlocken.

Auch trommlerisch warten „d Rötzilisgge vo Stickstoff“ wie gewohnt, kann man schon fast sagen mit einer weiteren Welturauffühung auf. Bereits im 15. Jahr darf man neuerlich gespannt sein, wie und auf was sie diesmal ihre Schlegel schlagen. D Ueli 1876 werden den Coronabedingten „dr Renitäntler„auf die Felle hauen. Ebenfalls eine Schlagkomposition, welche man noch nicht zu hören bekam.

Über die Rahmenstücke wollte sich Häbse noch nicht so umfangreich äussern, er gab aber wenigstens einige Titel bekannt, unter denen man sich doch schon mal etwas vorstellen kann. So heisst es „es derfe ally Joo saage!“, „Baustelle Monopoly, ebbis wo me in unserer Stadt seer gärn spiilt“, „äggsgyysi-Byroo“ oder „wie sait me dämm hitte?“ sind einige der spannenden Titel, für welche die Texter noch immer zünftig ihre Federn schwingen. Das bewährte Ensemble mit  Häbse H.J. Hersberger, Dani von Wattenwyl, Hedy Kaufmann, Nicole Loretan, Carlos Amstutz, Maik van Epple und Michael Eckerle freut sich auf die Geburtstagsausgabe und stehen ungeduldig in den Startlöchern.

Wie immer sind im Mimösli zwei Guggenmusiken mit von der Partie. Im ersten Teil vom 13. – 30 Januar sind dies d Räpplischpalter, vom 31. Januar – 19 Februar erstmals d Nuggi-Spugger.

Bereits als Hausbangg etabliert ist s spitzig Ryssblei und als zweiten Bangg darf man sich auf d Gryysel freuen.

Das Geburtstagsmimösli trumpft mit tollen Stargästen, famoser Fasnachtsmusik, hochkarätigen Schnitzelbängg und einem spielfreudigen Ensemble auf. Also ab an den Vorverkauf!

Karten-Vorverkauf
Der Vorverkauf startet am 30. November – für «Freunde des Häbse-Theaters» bereits am 27. November.
VVK: während 24h unter www.haebse-theater.ch / www.starticket.ch
oder via Kasse: +41.61.691.44.46

Hospitality-Tickets
Neben den herkömmlichen Tickets stehen auch in diesem Jahr für alle Abendvorstellungen zusätzlich noch Hospitality-Plätze (Comfort-Bestuhlung und All-Inclusive) zur Verfügung. Tickets sind erhältlich unter: hospitality@haebse-theater.ch

Kleines Intermezzo mit der Swiss Lady Eliana Burki

(2) Facebook

 

Mitwirkende

Pfeifergruppe „piccognito“ unter der Leitung von Thomas Weber
Tambouren „d Rötzilisgge vo Stickstoff“
Guggemusig „Räpplischpalter“ (vom 13. Januar bis 30. Januar)
Guggemusig „Nuggi-Spugger“ (vom 31. Januar bis 19. Februar)
Schnitzelbangg „d Gryysel“
Schnitzelbangg „s’spitzig Ryssblei“

Ensemble:
Häbse H.J. Hersberger, Dani von Wattenwyl, Hedy Kaufmann, Nicole Loretan, Carlos Amstutz, Maik van Epple und Michael Eckerle

Band:
Pepe Lienhard (Saxophon)
Pino Gasparini (Gesang)
Eliana Burki (Alphorn)
Thomas Heid (Saxophon, Piccolo)
Christian Gutfleisch (Piano)
Stephan Felber (Schlagzeug)
Marcel Hertner (Bass)

Arrangements: Thomas Heid
Texte: Häbse H.J. Hersberger, Carlos Amstutz, Dani von Wattenwyl, Heinz Schüpfer und Niels Hauck
Produzent: Häbse H.J. Hersberger
Produktionsleitung: Niels Hauck
Bühnenbild: Dietlind Ballmann
Kostüme und Maske: „Atelier Bajass“ Hans + Heidi Ledermann
Licht: Gerd Hess
Ton: Audiopool GmbH
Regie: Häbse H.J. Hersberger