Grosse Zuelauf am Schyyrefescht vo de Ohregribler.

26. September 2021 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

In Allschwil, unmittelbar bei der französischen Grenze, haben die Guggemusig Ohregribler zum „Schüüre-Fescht“ geladen und die Guggenfans kamen in Scharen. Ändlig wider e Guggenfescht!

Schüürefescht

Gugge Mysli jungi Garde

Schüüre-Fescht

volly Hitte

Schüüre-Fescht

Barbetriib

Schüüre-Fescht

in dr Schüüre

Schüüre-Fescht

Daniele Correngourt und Wally Graf

Schüüre-Fescht

Cello Büehler und Brueder

Schüürefescht

Negro Rhygass

Schüüre-Fescht

Fuege Fäger

k-DSC_3157

Schüüre-Fescht

Schüürefescht

Ohregribler

Ohregribler_ohne

Flyer

Mit viel Hingabe und entsprechendem Aufwand haben die Mitglieder der Guggenmusig Ohregribler 1974 die „Schüüre“ am Kurzelängeweg in Allschwil festtauglich gemacht und für Samstag, 25.09.2021 ab 1100 Uhr zum Fest geladen. Das Programm versprach hochkarätigen Basler Guggensound, so eröffneten d Gugge Mysli Jungi Garde 2018 den musikalisch fasnachtligen Reigen.

Als gegen 1800 Uhr d Negro Rhygass Aufstellung vor der Schüüre nahmen, war diese schon zum bersten voll und auf dem gegenüberliegenden Trottoire standen die Guggengäste in 5er Reihe. Stehen war dann auch für die Mehrheit das grosse Thema, anstehen zum Bier, Wurst und Schnitzelbrot, was auf Grund des Ansturms doch etwas länger dauern sollte. Stehen, weil die Festgarnituren doch alle restlos besetzt waren. Aber auch permanent wachsames stehen von mind. 4 Ohregribler Mitgliedern, im Bereich der Druchgangsstrasse, welche auf Grund von Baustellen in der nähreren Umgebung doch ungewöhnlich stark befahren war und man die Gäste für deren Freihaltung stetig anweisen musste.

Nach 1900 Uhr erklangen die ersten Töne der James Bond Titelmelodie „Skyfall“ und mit ihnen marschierten d Fuege Fäger in Einerkolonne zum Festgelände. Gegen 2000 Uhr spielten schliesslich noch die Hausherren, d Guggemuusig Ohregribler 1974.

In der Zwischenzeit hatte man etwas Zeit die Basler Guggen- und Fasnachtsprominenz zu begrüssen. So kam man aus dem Händeschüttlen (natürlich mit desinfizierten Händen) nicht mehr heraus. Bängg fir Basel Obmann André Voirol, Ex Negro Major Roger Schätti, Guggefan Heidi Gysin oder Jasmin Brandenburger,  Cello und Ruth Bühler in mitten von Kind und Kegel, Ex GSB Güggelerin Daniela Correngourt, Negro Piccolo Daniel Rudin, Ohregribler Martin Senn oder ChefHighlanddancerin Carol Jones, um nur einige zu nennen. Alle waren sie äusserst euphorisch und betonten einhellig: „Ändlig widr e Guggefescht!“

Was gleichenmorgens um 1100 Uhr begann, wurde  gegen 2300 Uhr beendet. Ein Fest, was es so mal wieder gebraucht hat… auch wenn es nicht auf Platz Basel-Stadt durchgeführt wurde…