Noch em Bummel: Mit em Drämmli!

18. März 2022 | Von | Kategorie: Nachrichten

Im Gegensatz zu früheren Jahren wird das «Drämmli» nach Bummelschluss wieder normal durch die Innerstadt verkehren. Die Fasnächtler können also auch zwischen Schifflände und Barfüsserplatz in die gewohnten Linien einsteigen und nach Hause fahren. Die Änderung geht auf eine Nachfrage von fasnacht.ch vor drei Jahren zurück.

Vor der Pandemie war es so, dass der öV ab dem späteren Nachmittag nicht mehr durch die Innerstadt verkehrte, da die Strassen und Gassen ja durch die paradierenden Cliquen, Guggen und Gruppen belegt waren. Nach 22 Uhr kehrte dann jeweils Ruhe ein, die Fasnächtler verzogen sich in die Beizen und genehmigten sich den Schlummertrunk (oder auch zwei, drei…). Fast schon traditionell sah man aber zwischen 22 Uhr und Mitternacht Heerscharen von «Bummel-Müden» an den Haltestellen zwischen Schifflände und Barfüsserplatz stehen und auf die Drämmli warten. Diese kamen aber nicht; das Regime blieb bis Betriebsschluss auf «Fasnacht» umgestellt.

Der Schreibende machte BVB-Direktor Bruno Stehrenberger vor drei Jahren auf diesen störenden Umstand aufmerksam und dieser versprach, Abhilfe zu schaffen. Dies war aus bekannten Gründen in den letzten beiden Jahren nicht notwendig. Für 2022 fragte fasnacht.ch nun beim BVB-Direktor nach und erhielt von ihm innert Stunden die erfreuliche Nachricht:

«Der Bummelsonntag wird fahrplantechnisch wie eine Demonstration gehandhabt. Das BVB-Personal beurteilt laufend die Lage in der Innerstadt und sperrt diese für den ÖV wenn die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Die Innerstadt wird erst dann wieder freigegeben, wenn alle fasnächtlichen/bummlerischen Aktivitäten beendet sind. Solange musizierende Einheiten sich stehend oder gehend auf den ÖV-Achsen bewegen, wird die Strecke Schifflände – Barfüsserplatz aus Sicherheitsgründen nicht freigegeben. Die Umleitungen sind so organisiert, dass Grossbasel mit Kleinbasel jederzeit über die Wettsteinachse mit mehreren Linien verbunden ist. Sobald die Innerstadt freigegeben wird, werden die Linien auf ihre Normroute umgelegt.»

BVB und BLT werden dasselbe Umleitungsregime handhaben, wie BLT-Fahrplaner Daniel Axt heute auf Anfrage mitteilte:

«Die Linie 10 wird normal verkehren, während die Linie 11 zwischen Bankverein und Schifflände via Messeplatz umgeleitet wird, solange der Bummel noch läuft.»

Hinsichtlich der Dauer gibt es ebenfalls etwas Neues zu beachten. War bisher an den Bummelsonntagen fasnächtliches Musizieren bis 22 Uhr erlaubt, so ist nun 23 Uhr die «Deadline». Dies liegt am seither geänderten Übertretungsstrafgesetz, welches den Beginn der Nachtruhe um eine Stunde verschoben hat.