Fasnachtsbändeli 2015: Basel meets Las Vegas

11. Januar 2015 | Von | Bilder: Olly Klassen | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Der grösste Kronleuchter in einem Basler Theater war bei der Eröffnung noch der heimliche Star, nach der Premiere des «Fasnachtsbändeli» ist die diesjährige Ausgabe der offizielle Star. Einmal mehr haben die Verantwortlichen unter der Regie von Peter Keller eine Produktion aus der Taufe gehoben welche glitzert, glänzt und funkelt. Und das nicht nur weil die Geschichte nach Las Vegas führt.

 Nicht wenige haben gestaunt als das Ensemble in Zivil, noch Minuten vor Vorstellungs-beginn, im Saal verteilt zu sehen war. Eine spontane Aktion, neudeutsch „Flashmob“ brachte die Erklärung. Ähnlichkeiten mit Aktionen der Gruppe Voxxclub sind natürlich rein zufällig. Auch der letzte Besucher war nach dieser Einlage hellwach.

Bei abgedunkeltem Licht, zauberten die Jungen der Wiehlmys mit ihren Kopflaternen einen Morgenstraich auf die Bühne und das eigentliche Programm unter dem Titel «Viva Maria» war gestartet. Basil Basler (Roger Gugger) als Verantwortlicher von Basel Tourismus erklärt Gästen aus Las Vegas den Morgenstraich und geht mit Aaron Miller (Manuel Müller) und seiner Nichte Lisa (Adele Baumann) anschliessend unter den Klängen des „Ryslaifer“ in den «Löwenzorn» um Mehlsuppe und Zwiebelwähe zu essen. Die Amerikaner sind vom kulinar-ischen Angebot begeistert und Mister Miller möchte sofort in ganz Amerika Mc’s mit diesen Basler Spezialitäten aufbauen.

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Fasnachtsbändeli 2015

Kommisar Spüürli (Markus Jeppesen) und die Polizeigefreite Martina Hermann (Silvia Ferrari) mit Aspirantin Lotti Griesmüller (Sandra Heitz) haben in diesem Jahr keinen Fall zu lösen und können mit leichten Abstrichen die Fasnacht geniessen. Zusammen mit Albi (Silvio Fumagalli) dem Grossvater von Max (Ben Gasser) und Meli (Janina Gasser) sind sie als kleine Clique unterwegs.

Die Grunzgaischter vertreten in Grossformation die Sparte Guggenmusik bestens. Neben Trommeln, Pfeifen und Guggenmusik gehört natürlich eine „Schnitzelgebank“ wie es Maria Lustrinelli (Silvia Alioski) die umtriebige Mitarbeiterin der Stadtreinigung nennt, dazu. Max und Meli präsentieren als «Giigelisubbe» mit der Melodie „ai du scheene“ einen Schnitzel-bank zum Thema „Basteln mit Gummibändern“. Grosse Klasse, wie diese Zwei ihren Auftritt zelebrieren. Ebenfalls Bestnoten holen sich die «Gipfelstürmer», eine Formation der Knaben- und Mädchenmusik Basel unter der Leitung von Urs Gehrig mit dem „Zic Zac“.

Jetzt wird es Zeit für den Soloauftritt von Maria mit dem Elvis Song „muess i denn“ (mit baseldeutschem Text von Jürg Jösslin). Sie wird von einem Waggis (Willy Wernhard) am Akkordeon begleitet und begeistert neben dem Publikum vor allem die Leute aus Las Vegas dermassen, dass sie und alle anderen Mitwirkenden in eine Show nach Las Vegas eingeladen werden.

„Basel meets Las Vegas“ heisst es nach der Pause – die Show beginnt. War man vor der Pause noch in Basel ist man jetzt eindeutig in der Spielerstadt. Albi hat die Regie übernommen und Aaron Miller präsentiert die einzelnen Nummern in perfektem Englisch. Man wähnt sich wirklich in Las Vegas, sogar die Badmäntel der Protagonisten haben hinten einen Aufdruck mit Emblem „Viva Maria“.

Das Ensemble zeigt bei seinen Auftritten nochmals wie musikalisch die Truppe aufgestellt ist. Ob Spüürli am Saxophon, Aaron Miller an der elektrischen Gitarre als Elvis oder der junge Ben welcher mit einem Lied und Ukulele seine Lisa anhimmelt, alles wird gezeigt.

Wie unser Polizistengrüppchen im Country Style auftritt ist einmalig. Wenn sie aber dann noch als „magic cops“ zaubern und in einer Kiste Polizistinnen verschwinden und wieder auftauchen lassen, dann ist die Show perfekt. In Las Vegas gehören ebenfalls Lichteffekte zum Programm und die «Gipfelstürmer» demonstrieren das mit beleuchteten Trommeln und Trommelschlägern und viel Akrobatik perfekt.

Als Höhepunkt schwebt Maria Lustrinelli in grossartigem Abendkleid für ihren Auftritt auf die Bühne. Das kann nicht mehr überboten werden. Das bekannte „Fasnachtsbändeli“ Lied mit allen Mitwirkenden, in einer Version zum mitklatschen, kündigt das Ende der Show an und holt dann die Zuschauer wieder nach Basel zurück. Lang anhaltender Applaus zeigt, dass die Show auch in Basel gefallen hat.

Erwähnt werden muss an dieser Stelle, was das gesamte Team des Theater Arlecchino in der letzten Zeit geleistet hat. Ende Jahr hat bekanntlich das Theater vom Kleinbasel an den Walkeweg bei St. Jakob gezügelt. Dass auch beim Umzug alle Teammitglieder involviert waren versteht sich im Arlecchino von selbst. Gleichzeitig wurde aber auch für das «Fasnachtsbändeli» geprobt und dem Team ist der Spagat mit einer ganz tollen Ausgabe dieser Vorfasnachtsveranstaltung gelungen.

Text und Regie: Peter Keller; Liedertexte: Jürg Jösslin; Produktionsleitung: Sandra Heitz; Inspizienz: Seraina Joos; Arrangements: Christoph Schultheiss; Musikalische Begleitung: Willy Wernhard; Lichtdesign: David Krämer; Produktionsassistenz & Technik: Sonja Oswald; Bühnenbild und Ausstattung: Peter Keller & Brigitte Berner.

Es machen zusätzlich mit im Abendprogramm: Amerbach-Pfyffer, Guggemusig Glaibasler Schränz-Brieder, the Marble Bags, Schnitzelbängg Rollator Röösli, dr Uffgweggd, Dipflischysser/dr Schyynhailig.

FASNACHTSBÄNDELI 2015. «Viva Maria» Theater Arlecchino: Walkeweg 122, Basel Première: Samstag, 10. Januar 2015 um 14.30 Uhr. Weitere Vorstellungen:
So 11.01./Sa 17.01./So 18.01./Sa 24.01./So 25.01./Sa 31.01./So 01.02./Sa 07.02./So 08.02.2015 jeweils 14.30h (Türöffnung 14h)

Familienpass-Matinee: So, 11.01. & 18.01.2015, jeweils 11h (Türöffnung 10:30h)
Matinee IWB: So, 25.01.2015, 11h (Türöffnung 10:30h) – Eintrittskarten nur über die IWB

Abendvorstellungen für Erwachsene:
Fr 30.01./Sa 31.01./Do 06.02./Fr 07.02./Sa 08.02.2015, jeweils 20h (Türöffnung 19h)

Vorverkauf: www.theater-arlecchino.ch oder 061 331 68 56.