Fasnächtler vom Joor 2023: Dominique Mollet

26. Januar 2023 | Von | Kategorie: Nachrichten

Die Fasnachtsstuube und deren Betreiber Rolf Tschan und Patrick „Almi“ Allmandinger sowie Christophe Haller haben den Fasnächtler des Jahres erkürt und am Eingangsbereich der „Beiz“ mit einer Plakette gewürdigt.

Fasnächtler des Jahres, werden sie sich vielleicht noch immer verwundert fragen? Fasnächtler des Jahre ist eine Idee, welche in der Fasnachtsstuube von Patrick „Almi“ Allmandinger und Rolf Tschan entstanden ist und dem zufällig anwesenden Christophe Haller (Basler Grossrat und Obmann der Fasnachtsclique d Revoluzzer) zugetragen wurde. Die Auszeichnung wurde heuer zum zweiten Mal vergeben. Die drei Initianten sind noch immer die einzigen Juroren (sollen jedoch noch durch mindestens eine Frau ergänzt werden). Sie haben sich in diesem Jahr für BMG Mitglied Dominique Mollet entschieden.

Er ist Pfeiffer bei der Basler Mittwochs Gesellschaft und schreibt seit über 30 Jahren Fasnachtszeedel in schönstem Baseldytsch und fungiert auch als Ghostwriter für den einen oder anderen Schnitzelbänggler.

Der Kunsthistoriker und Publizist Dominique Mollet ist also der diesjährige Preisträger, welcher von der erwähnten Jury gewählt ist. Er ist unter anderem Präsident des Kulturrates des Kantons Basel-Landschaft, Mitglied Patronatskomitee Kunsthaus Baselland, Mitglied Handelskammer beider Basel, Präsident Verein Basler Fasnachts-Welt, Mitglied Basler Mittwoch-Gesellschaft, Mitglied E.E. Zunft zum Himmel. Ein vielbeschäftigter Mann der vor allem mit seinem kulturellem Engagement aufgefallen ist. Er setzt sich seit Jahrzehnten für die Basler Fasnacht ein, hat seine Fussstapfen auch im Museum der Kulturen und deren Fasnachtsausstellung hinterlassen und trägt das Basler Brauchtum auch in die Welt hinaus.
Felix Rudolf von Rohr, welcher die Laudatio hielt für den Preisträger hielt, honorierte das vielfältige Schaffen für die Basler Fasnacht und finalisierte schliesslich mit dem Hinweis, dass Dominique Mollet eigentlich die Ehrung Fasnächtler des Jahrhunderts verdient hätte.

Seine Fasnachtsclique feierte ihn mit einem Ständeli und Fasnachts Obfrau Pia Interbizin überreichte ihm eine Urkunde für 50 Jahre aktive Fasnacht. Der Jubilar, Gäste, Gratulanten und Gastgeber, machten es sich alsdann bei Käskiechli, Faschtewaihe und einem kühle Getränk in der Fasnachtsstube gemütlich und stiessen auf den Preisträger an.