Das Fasnachtsbändeli ist wieder da!

8. Januar 2022 | Von | Bilder: Olly Klaasen | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Kommissar Spürli und seine Assistentin sind wieder im Einsatz. Das «Fasnachtsbändeli» feiert seine Première im Theater Arlecchino. Noch ist nicht alles, wie es vor der Pandemie war…

Um es auf den Punkt zu bringen: Die Geschichte und das gesamte «Fasnachtsbändeli» haben die anwesenden Kinder vortrefflich  mit Fasnachtsmusik, Kinderschnitzelbangg (wir waren an der Nachmittagsvorstellung) und einer gut verständlichen, harmlosen Diebstahlgeschichte und ein paar Liedern sehr gut unterhalten. Das Theater Arlecchino und sein Ensemble haben ganz sicher dazu beigetragen, dass ein paar junge Menschen die Hoffnung auf eine dereinst stattfindende Fasnacht noch nicht begraben haben. Vielleicht mit Ausnahme des kleinen Mädchens, welches nach dem ersten Schlag der Trommelakademie unter schmerzhaftem Geschrei in die hinterste Reihe zu ihrem Vater flüchtete.

Gerne ein Wort über das Ensemble: Da sind die «alten Hasen und -innen» Manuel Müller, Roger Gugger, Markus Jeppesen, Silvia Ferrari, Silvio Fumagalli und die fantastische Sandra Heitz, die seit jeher ihre Rollen mit einer grossartigen Natürlichkeit gibt. Sie spielt zusammen mit der jungen Silja Immeli ein Krankenschwestern Duo. Die eine klassisch traditionell, die andere als kaugummikauendes Girl (hier hätte sich die Regie noch ein paar Gags mit der ebenfalls toll spielenden Silja einfallen lassen dürfen…). Daneben standen natürlich mit Leon Immeli, Anna-Rita Zanolin und Lola Olano grossartige Kids auf der Bühne, die viel Spass für die Zukunft versprechen. Bravo!

Dann noch Reinhardt Stehle. Ein Urgestein, damals sichtbar als «Florian» im Ur-Stärnestaub beim Charivari 2000 und heute – 22 Jahre später – noch immer emsig auf der Bühne und sogar hinter dem Klavier.

Unter der Regie von Colette Studer wurde eine «Geschichte light» aufgeführt, die einige schöne Fasnachtsauftritte transportierte. Darunter ein (h)ammerhaft vorgetragener «Altfrangg» von den Amerbach-Pfyffern. Dazu Auftritte der «Basler Trommelakademie». Dieser Mix brachte das so schmerzlich vermisste Fasnachtsfeeling zurück auf die Bühne. Dafür herzlichen Dank!

 

 

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Fasnachtsbändeli 2022

Was wir vermisst haben, waren die musikalischen Highlights – wie damals die Blues Brothers.  Nur gerade die Wellerman-Parodie von Manuel Müller (der sonst die ganze Vorstellung zum Braten von Bratwürsten verknurrt wurde) wird in Erinnerung bleiben, auch wegen der Mitwirkung der Youngsters Ari und Zora. Die Fasnachtsbändeli-liken Piano-, Band- und Gesangseinlagen bleiben dieses Jahr aus.

Dennoch: Falls Sie Kinder oder Gottekinder haben, denen sie einen unbeschwerten Nachmittag mit Fasnachtsmusik und ein paar wirklich lustigen Figuren auf der Bühne gönnen mögen: Kaufen Sie ein Ticket für das Fasnachtsbändeli 2022 im Theater Arlecchino. Es hat noch für jede Vorstelllung Tickets! Und das ist auch die Sorge von Theaterdirektor Peter Keller. «Wir sind bei einer Auslastung von knapp 40 % (Stand 8.1.2022 – 14.00; Die Red.). Damit überleben wir, aber es ist sehr schwer! Normalerweise sind wir an der Premiere ausverkauft!». Auch der Vertreter der Organisation einer andern, grossen Vorfasnachtsveranstaltung, der mit uns am Tisch sitzt sagt: «Wir sind bei 71 % verkauften Tickets. Das reicht nicht für die Deckung der Kosten, da muss noch was gehen…». Die dunklen Wolken am Vorfasnachtshimmel sind noch nicht verzogen…

Dem Ensemble und dem Team vom Arlecchino merkt man es nicht an: Sie spielen was sie können und Markus Jeppesens in den tosenden Schlussapplaus gerufene: «Danggschön, ass er koh sinn!» kam in diesem Moment von Herzen.

Das «Fasnachtsbändeli» dauert ca. 2 x 50 Minuten plus eine Pause. Weitere Vorstellungen bis 20.2. jeweils Mittwoch, Samstag und Sonntag um 14.30. An den Sonntagen vom 9. Und 16.2. gibt’s eine Matinee um 11.30. Abendvorstellungen vom 4. – 19.2. jeweils Fr. und Sa um 20 Uhr. Tickets beim Theater Arlecchino: theater-arlecchino.ch; Diverse Ticketspreise (auch mit Familienpassermässigung). Corona-Regel: 2G mit Maske, auch während der Vorstellung.