Alle Beiträge dieses Autors

Tattoo-Macher mit eigener Agentur

12. April 2019 | Von

Die steigende Nachfrage nach professionellem Support bei verschiedenen Anlässen, wie den Swiss Indoors, der muba-Derniere oder dem Longines CSI Basel hat Erik Julliard, Gründer und Organisator des Basel Tattoo, dazu bewogen, eine neue Firma ins Leben zu rufen. Mit der Lancierung der Agentur Julliard Events wollen er und sein erfahrenes Team ihr Geschäftsfeld erweitern und einem spürbaren Kundenbedürfnis nachkommen. Die neue Agentur hat ihren Betrieb bereits aufgenommen.



Charivari: Rücktritt der Regisseurin

2. April 2019 | Von

Colette Studer hat ihren Rücktritt als Charivari-Regisseurin erklärt, wie der Vorstand dieser Vorfasnachtsveranstaltung bekannt gibt. Seit der Neulancierung 2011, anfangs als Schauspielerin, später zusätzlich als künstlerische Leiterin, habe sie das Charivari – so der Vorstand – wegweisend geprägt und sei massgeblich am Erfolg der letzten Jahre beteiligt gewesen. Die Nachfolge ist noch nicht bestimmt.



Keine essbaren Räppli

2. April 2019 | Von
Rubrikenbild K&B

An der Fasnacht 2020 wird es nicht obligatorisch sein, ess- oder kompostierbare Räppli zu verwenden. Der gestrige Beitrag von fasnacht.ch war dem Datum geschuldet und lediglich ein Aprilscherz. Wobei… Wer weiss, was bei der aktuellen Klima-Hysterie noch alles an Vorschriften auf uns zukommen werden – auch an der Fasnacht.



Weltrekordversuch: 72 Stunden Fasnacht

1. April 2019 | Von

Basel hat einen neuen Weltrekordversuch! Der Schnitzelbangg Giftspritzi wird sich komplett für 72 Stunden nur mit der Fasnacht beschäftigen. «Alle sagen immer, sie machen nur ‘drey scheeni Dääg’ Fasnacht – ich gehe einen Schritt weiter und halte sogar unglaubliche 72 Stunden durch!!!», so die Giftspritzi.



Fasnacht 2020 nur mit Öko-Räppli

1. April 2019 | Von

An der nächsten Fasnacht dürfen nur Räppli geworfen werden, die kompostier- oder essbar sind. Diesen Beschluss wird das Fasnachts-Comité nächstens bekanntgeben, wie fasnacht.ch bereits jetzt erfuhr. Nebst den ökologischen Aspekten liegen die Vorteile vor allem in der leichteren Beseitigung der Räppli nach der Fasnacht, insbesondere wenn die „scheenschte drey Dääg“ sehr regnerisch sind.



BSG-Schlussoobe: Bissig bis heiter

17. März 2019 | Von

Die Formationen der Basler Schnitzelbangg Gsellschaft erfreuten ihr Publikum in den Rasser-Theatern und im Hotel Basel mit einem „best of“ – und es kam viel Gutes dabei heraus. Vor allem waren die Verse bissiger als auch schon. Auch die Schenkelklopfer-Liebhaber kamen aber zum Zug.



Martullo-Verse (II): Solidarität von Sarnens Fasnächtlern

15. März 2019 | Von

Der Protest eines weiblicher Fans von Magdalena Martullo-Blocher über die „bösen“ Verse gegen die Nationalrätin zieht weitere Kreise respektiv kommt zum Ursprungsort zurück. Max II., Zunftmeister der Lälli-Zunft zu Sarnen, erklärt den Basler Schnitzelbängglern die Solidarität der dortigen Fasnächtler und kündigt an, die betreffende Dame an der Fasnacht 2020 ihrerseits an den „Pranger“ zu stellen.

[weiterlesen …]



Martullo-Verse erzürnen Sarnernin

14. März 2019 | Von

Ein weiblicher Fan von Magdalena Martullo-Blocher ist sichtbar wütend. In einem Brief ans Fasnachts-Comité, der mittlerweile ziemlich herumgereicht wurde, fordert A. S.-D. aus Sarnen (Name der Red. Bekannt) in scharfem Ton Massnahmen gegen die Urheber der ach so bösen Verse gegen die Nationalrätin.



Niederschlag erschwerte Reinigungsarbeit

14. März 2019 | Von

Die Stadtreinigung des Tiefbauamtes Basel-Stadt räumte während der Fasnacht 2019 insgesamt 405 Tonnen Räppli und andere Fasnachtsabfälle weg. Dieser hohe Wert ist starkem Regen/Schnee geschuldet.



Der Cortège (III) What a mess (oder Mäss?)

13. März 2019 | Von

Ein Thema bewegte den Mittwochs-Cortège zumindest gefühlt deutlich: Der Abschied von der Muba und „the whole mess about the Mäss“. Und einen ziemlichen „mess“ (englisch: Durcheinander) veranstalte auch Petrus mit Wechsel zwischen Sonne und Sturmregen fast im Minutentakt.