Tatsächlig „Aagfrässe“

21. Februar 2021 | Von | Kategorie: e Hampfle Räppli

Wenn in normalen Jahren in diesen Stunden das Fasnachtsfieber steigt, dann kehrt heuer der „Fasnachtsblues“ ein. Ein Stammverein hat – zumindest für ihre Jungen – ein Mittel dagegen!

Am Samstag und Sonntag vor dem Morgestraich sind einige Vorstandsmitglieder der Junge Garde vo de Aagfrässene in der Region unterwegs. Im Gepäck haben tragen sie – wie der Niggi Näggi – Papiertragetaschen mit kleinen, räppliförmigen Etiketten dran. Auf jeder Etikette steht ein Name eines aktiven Mitgliedes der Jungen Garde! Es ist ein Geschenkpaket vom Vorstand der Jungen Garde welches helfen soll, den Fasnachtsblues bei den Jungen zu vertreiben. Der Inhalt besteht aus vielerlei fasnächtlichen Dingen. So sind einige „Findsch dr Underschiid“-Rätsel drin (natürlich allesamt mit fasnächtlichen Motiven, z.B. dem Ladäärnemonolith), andere Texte und auch Süssigkeiten. Auch ein überdimensoniertes Weihnachtsgutzi in Form des Cliquenlogos war dabei. Gebacken von einer Bäckerin aus der Clique. Die Jungen fanden ihre „Gugge“ im Briefkasten, verteilt von den JG-Vorständlern.

Welch schöne Aktion!

Agfrässene Gugge 1

E Gugge gege dr Fasnachtsblues!