Und es brodelt unter der Oberfläche…

18. Januar 2021 | Von | Bilder: Visualisierung: Medienmitteilung Comité | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Die offizielle Fasnacht 2021 ist abgesagt. Aber es mehren sich die Hinweise, dass die Fasnacht 2021 in ganz verschiedenen Formen trotzdem ihre Präsenz markiert. Zum Beispiel mit dem „Fasnachtsspaziergang“.

Über die Arbeit und Notwendigkeit des Basler Fasnachts-Comités kann man immer geteilter Meinung sein. Fakt ist, dass es seit 110 Jahren besteht und somit wohl eine gefestigte Institution ist, die  in den Jahren 2020 und 2021 eine besondere Aufgabe gefasst hat: Die Fasnacht und ihren Geist zu bewahren, auch wenn sie in diesen beiden Jahren nicht stattfinden kann.

Nach der Absage der Fasnacht 2020 haben sich die Frauen und Mannen vom Blumenrain erstmal erholen müssen. Dann aber gings los und man verbrachte viele Videokonferenz-Stunden damit eine «Alternativfasacht 2021» zu finden, vor allem als  klar war, dass auch die Fasnacht 2021 nicht als «normal» daher kommen konnte.

Aber auch die Planungen für 2021 fielen dem BAG zum Opfer – eigentlich ein Grund, alles hinzuschmeissen und sich bis 2022 zu verabschieden. Aber das Comité macht weiter! In einem emotionalen, flammenden Newsletter an die Cliquen – «E Zeiche für d Fasnacht! Wir brauchen Eure Hilfe und zwar JETZT!» – ruft das Comité dazu auf, die Fortführung der Nachwuchs-Aktion «JETZT afo Fasnacht mache» sicherzustellen. Diese Aktion wurde im September mit einem Flashmob der Jungen Garden in der Innenstadt gestartet und soll jetzt vom 17.2. bis 5.3. mit einem Fasnachtsspaziergang einen Höhepunkt finden. Der Fasnachtsspaziergang soll alle Facetten der Fasnacht in einer Art Ausstellung an verschiedenen Orten in der Stadt zeigen. So wurde die Wagen IG aufgefordert, in einer Gasse eine Art «Abteilung Fasnachtswagen» zu inszenieren. Mit Räppli, Wurfmaterial, Wagenbau etc. Und wir gehen davon aus, dass auch die andern Fasnachtseinheiten ihren Beitrag dazu leisten werden. D Cliquene werden aufgefordert, Teil eines «Ladäärne-Monolith» auf dem Münsterplatz zu werden: Sie sollen alte – und warum auch nicht aktuelle? – Ladäärnesyttene auf bestehende Würfelgestelle montieren und so eine unvergessliche, über 14 Tage dauernde Ladäärneusstellig produzieren.

 

 

 

 

 

 

 

Obwohl dies alles unter dem Motto «Nachwuchsförderung» organisiert wird, ist der Gedanke, dass sich Basel die Fasnacht nicht nochmals tatenlos wegnehmen lassen will, naheliegend. Es ist anzunehmen, dass eine Ladäärneusstellig auf dem Münsterplatz oder eine «Wagen-Gasse» auch Erwachsene anziehen wird. Auch solche, die bereits unheilbar an jenem Virus erkrankt sich, der nicht tödlich, dafür wohl unheilbar ist. Dem Fasnachts-Virus.

Die Website «jetzt-fasnacht.ch» informiert ab Anfang Februar über den geplanten Fasnachtsspaziergang.