Au d Guggene vermittle d Fasnacht!

15. September 2020 | Von | Kategorie: Nachrichten

S Comité hat dieser Tage ihre Aktion «Jetzt Fasnacht» zur virtuellen Nachwuchsvermittlung für die Jungen Garden der Stammcliquene gestartet. Dabei wird manchmal vergessen, dass man nicht nur übers Pfyffe und Drummle zur Fasnacht gelangen kann!

Früher waren es die Barbarossa-Binggis, die den Jugendlichen in der Stadt das Fasnachtsleben in einer Guggemuusig näher gebracht haben. Etwa gleichzeitig wie deren überraschenden Verschwinden entstand 2018 eine neue «Jugend- und Kindergugge»: d Jung Garde vo de Guggymysli. Die Initiative dazu ergriff der damalige Mysli-Major Rafael mit seiner Partnerin Dany in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Stammgugge. Die erste Fasnacht (und bisher auch die einzige) absolvierte die Gugge mit knapp 15 Aktiven. Inzwischen ist eine stattliche Junggugge daraus geworden. Über 30 Junggardisten, fast doppelt so viele wie der Stamm der Guggemysli!

Wir besuchen eine Probe. Rafael, heute Obmaa, überwacht die Covid-Auflagen: Alle Anwesenden werden registriert, die Hände werden gewaschen und die Posaunen und Trompeten haben einen breiten Tisch zwischen sich. Warum die Probe, wenn es doch vielleicht keine Fasnacht 2021 gibt? «Wir machen Fasnacht! Egal wie!» sagt Rafael. «Unsere Jungen freuen sich drauf. Wir haben dem Comité unsere Idee geschickt, sie beinhaltet viel Platz und Sicherheit – bei Guggenkonzerten».

Auch eine Mutter taucht auf. Obwohl ansonsten keine Eltern bei den Proben erwünscht sind: «Sie bringt ihre Tochter mit, die bei uns mitmachen will!». Die 10jährige Vivianne ist Schülerin in einer Schlagzeugschule und will – wen wunderts – ans Gugge-Schlagzeug. «Wir haben genug Schlagzeuger in der Gugge» sagt die musikalische Leiterin Dany «uns fehlen Posaunen oder andere Blasinstrumente». Vivianne wird vielleicht Posaune lernen. «Das geht bei uns» meint Dany «wir haben solche – wie zum Beispiel der kleine Lionel: er bekam das Instrument bei uns das erste Mal in die Hand und jetzt schau ihn an: er spielt mit!» Und Notenlesen? „Wäre von Vorteil“ sagt Rafael „aber ich übersetze alle Noten in Zahlen und Buchstaben, damit die Musiker ihre Tasten finden“.

Myslikäller

Keller-Eingang

index

Dany, Rafael und Sabine

Quirin und Nero

Barmen Nero (17) und Quirin (15)

Dany in Aktion

Dany in Aktion

Noten

Note läse wär guet!

Posaunen

Posuune gegen aabe

Repetoire

s Repetoire

Schlag1

Hochkonzentrierter Schlag

Pin

Dr Bummel-Badge

Schlag2

Drummle isch toll!

Warum gibt es eigentlich praktisch keine Jugendgugge in der Basler Fasnachtsszene? «Ich denke, es ist der Aufwand, der gescheut wird: Das Rekrutieren, die Instrumente, die Probelokale, die Administration – all das ist abschreckend. Ich selbst habe es auch gemerkt: Ich wurde als Major bei den Mysli abgewählt, weil man das Gefühl hatte, beides ginge nicht…». Ganz überzeugend tönt das „Aufwand“-Argument nicht. Da gibt es Guggene mit mehr als 70 Aktiven, da würden sich doch ein paar solche finden, die eine Junge Garde bilden und führen könnten?

Dany gibt das Zeichen und der Sound erklingt. Das Repertoire der Jung Gugge ist beachtlich: «16 Stücke. Die Hälfte davon sind auch im Stamm-Repetoire, sodass wir zusammen  musizieren können» sagt Rafael.

Wie rekrutiert die Guggymysli Jung Garde ihre zukünftigen Fasnächtler/innen? «Wir haben Flyer gemacht und sind sehr präsent in den sozialen Medien. Wir treten sehr oft in der Vorfasnachtszeit auf, an Festen hier in Basel oder in Grenzach. Da wird man auf uns aufmerksam». Auf die Frage, weshalb seine Gugge nicht als Nachfolgergugge beim Kindercharivari angetreten ist: Schulterzucken! «Wir wurden zwar darauf angesprochen, aber es gab leider keine weiteren Gespräche mehr!».

Sabine, die Vize-Obfrau, erzählt von der «normalen Fasnacht» 2019! «Unsere Guggenkinder werden von 8 Erwachsenen begleitet. Die Kids waren rundum betreut und haben ihre erste Fasnacht sehr genossen».

Quirin (15) ist begeistert von seiner neuen Gugge-Heimat: «Ich war ein Barbarossa-Binggis und am Ende war es schlimm dort. Ich bin so glücklich hier. Am meisten gefällt mir die Menschlichkeit und der Zusammenhalt innerhalb dieser Gugge!» Das bestätigt auch Nero (17) dessen musikalische Karriere aus gesundheitlichen Gründen bereits beendet ist: „Aber ich werde hier trotzdem gebraucht und bin einfach gern dabei“

Man spürt bei dieser Formation, dass jetzt wieder das Fasnachtsleben starten muss! D Jung Garde Guggemysli unternimmt einen Ersatzbummel, führt ihre regelmässigen Proben durch und sucht Auftrittsmöglichkeiten! «Es muess wider fasnächtle», sagt einer der Musikanten und bringt es damit auf den Punkt.

D Jung Garde Guggemysli ist erreichbar via www.jung-garde.com. Dort findet man alle Informationen über Entstehung, Proben, Aktivitäten und die Namen aller Verantwortlichen.