Drummeli 2020 – Tour de Bâle vom Abfall am Rhein bis zum Zolli

11. Februar 2020 | Von | Bilder: Beat Schwald | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Das Drummeli startet am Samschtig mit ihrer speziellen Tour de Bâle. Sie führt vom Rhein zum Münsterhügel, in tiefe Keller und ins Rotlichtviertel.

 

 

Vom Musicaltheater ans Dreiländereck, mit einem Umweg dank den Baustellen, in verträumte Gässchen und dann noch einen Abstecher auf den Kasernenplatz. Dies sind nur einige der insgesamt 33 Programmpunkte und Orte, welche in der diesjährigen Ausgabe von den Cliquen, Guggen, Schnitzelbängg und dem Ensemble besucht werden. Das bereits seit drei Jahren in dieser Konstellation bestehende Ensemble aus Rula Badeen, Susanne Hueber, Andrea Bettini, Skelt!, Dominik Gysin, Lukas Kubik haben Einblicke in ihre Arbeit zweier Rahmenstücke gegeben. Man darf gespannt sein, wie sie das eher schwarz-düstere Thema des Totentanz umsetzen (bereits in der Probe eindrücklich: Lukas Kubik). Oder auch wie Andrea Bettini seine Fasnachtsoper mit Susanne Hueber umsetzen möchte. Bei beiden Stücken werden die Herren und Damen mit schwarzem (bzw. rotem) Hut mit viel Humor und spitzen Pointen bedacht. Regisseur Laurent Gröflin stellte zwei weitere wichtige Personen vor, welche der Zuschauende sonst eher weniger zu Gesicht bekommen: Lichttechniker Chris und Tontechniker Ricco. Chris ist bereits seit 10 Jahren beim Drummeli, also seit Einzug ins Musicaltheater, Ricco seit 9 Jahren. Speziell wird es erst, wenn man die beiden reden hört: einerseits bayrisch, andererseits ein Bündnerdialekt. Die Geschichte, wie sie zum Drummeli kamen, ist ebenfalls nicht 08/15. Chris, seines Zeichens Bayer schon jahrelang mit Chris de Burgh on Tour wurde über Freunde von Freunden, deren Freunde eben Freunde des Drummelis waren, angefragt. Ihm sei verziehen, dass er im ersten Jahr die Clique mit «Musikkapellen» betitelte und er froh sein konnte, dass er nochmals angefragt wurde. Dem Bündner Ricco wurde gesagt, dass ein Basler Musical mit Fasnächtlern produziert wird. Egal, wie sie den Weg ins Musicaltheater und zum Drummeli gefunden haben, sie machen seit Jahren einen guten Job und rücken Cliquen ins rechte Licht und machen nicht nur die Schauspieler hörbar.

Damit die 1’100 Mitwirkenden der Cliquen, Guggen, Schnitzelbängg und eben das besagte Ensemble im rechten Licht und Ton erscheinen, wird vor deren Erscheinen wieder eine kurze Einführung durch die Zeichnungen von Domo Löw und deren Animator Pascal Müller eingeblendet. Der Drummeliverantwortliche Robi Schärz kann stolz verkünden, dass die Derniere bereits ausverkauft ist, es aber für die restlichen Vorstellungen noch Tickets hat.

Die im letzten Jahr neu eingeführte Möglichkeit des Drummeli -Riche wird auch in diesem Jahr angeboten. Über den Dächern Kleinbasels kann wieder ein Apéro vor dem Drummeli genossen werden. Die Preise für die Drummeli-Tickets bleiben unverändert.

Mitwirkende Stammvereine: Die Aagfrässene, Barbara-Club, Basler Bebbi, Central Club Basel, Dupf-Club Basel, Giftschnaigge, Lälli, Märtplatz, Muggedätscher, Naarebaschi, Olympia, Opti-Mischte, Pfluderi, Rätz-Clique, Rootsheere, Seibi, Verschnuufer.
Trommel- und Pfeiferschule: Junge Garde der J.B.-Clique Santihans
Guggenmusiken: Märtfraueli und Schränz-Gritte
Schnitzelbänke: Fäärimaa und Schlyffstai

Link Trailer: https://youtu.be/AFvJVj8HNWM

Das Drummeli findet vom 15.-21. Februar 2020 um 19.30 Uhr (Ausnahme Sonntag, 16. Februar 2020 um 14.00 Uhr) statt. Die Tickets kosten CHF 43.-/53.-/63.-/73.- und können bei Bider & Tanner, www.drummeli.ch, www.ticketcorner.ch und allen üblichen Vorverkaufsstellen bezogen werden. Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) von Einheiten, die beim Fasnachts-Comité angemeldet sind, bezahlen für die Generalprobe CHF 10.00.Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre) bezahlen für die Sonntagsnachtmittags-Vorstellung in allen Kategorien den halben Preis.An der Abendkasse können Jugendliche mit Ausbildungsausweis und sozial Benachteiligte mit der „KulturLegi“ Restkarten zum halben Preis kaufen.