Schyssdräggziigli 2020 – (Vor-)Fasnacht einfach gut erklärt

15. Januar 2020 | Von | Bilder: Lucien Graf | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Die erste Ausgabe des Schyssdräggziigli kann als voller Erfolg angesehen werden. Strahlende Kinderaugen, ein langer Applaus und schöne Kommentare durften die Mitwirkenden entgegennehmen. Diese ganz klar aufgrund der guten schauspielerischen Leistung, Fasnachtsklänge und eines tollen Bühnenbilds (an dem immer noch gemalt wird).

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

Schyssdräggziigli

In dem Stück geht es um den Fasnachtsneuling Beni (Dominik Flubacher), welcher früher während der Fasnacht immer Skifahren war und nun durch seine Freundin Charlotte (Lara Schenk) einen Kontaktversuch mit der Fasnacht macht. Die gestandenen Fasnächtler und die junge Julia (Lena von Allmen) zeigen ihm gerne, was so alles zur Fasnacht und deren Vorbereitung gehört. Albi (Silvio Fumagalli) zeigt ihm das spannen der Trommel, Sophie (Suzanne Thommen) wie man ein Goschdym näht und Willy (Willy Wernhardt) wie man eine Larve cachiert. Untermauert wird die Geschichte von Fasnachtsmelodien wie dem Klassiker Hängged d Drummle aa (ok, hier wird noch eine moderne Variante durchaus interessant dargebracht) oder einem swingigen Arabi. Hier zeigen die zwei Pfeiferinnen Charlotte und Julia sowie Tambour Albi wie ein Saggoddo oder Glopfgaischt sich anhört. Am Piccolo zeigt vor allem Charlotte ihr Können. Beni kann dafür gut reimen und unterstützt als Neofasnächtler die Gruppe mit seinem Können des Zeedelschreibens.

Bei den Kindern (und auch Erwachsenen) wurde eifrig mitgesungen und beim Fasnachtsquiz untersützten sie Beni selbstverständlich. Grandios die Antwort eines Kindes, welche „Waie“ man an der Fasnacht isst: die Faschtewaie! Der Schnitzelbangg „Strizzi“ kam beim jungen Publikum auch sehr gut an. Peter Keller (Text/Dramaturgie) hat es verstanden, viele Informationen zur Vorfasnacht und Fasnacht kindgerecht aufzuarbeiten, so dass diese gar nicht merkten, wieviel sie lernten. Und der Regisseur Urs Zeiser verstand es perfekt, die Schauspielerinnen und Schauspieler auf die Zusammenarbeit mit dem jungen Publikum vorzubereiten und das Geschriebene umzusetzen. Die Vorstellung dauert 55 Minuten, und die Kinder wollten danach noch mehr wissen. Ein grösseres Kompliment kann man nicht geben. Das Fasnachtsfieber ist übergesprungen.

Oder eine Strophe des Schyssdräggziigli-Lieds zitiert:

Mir hän giebt fascht s ganze Joor,
glache, pfyffe, g’ruesst,
stoot iss d Fasnacht glyy byvoor,
denn sin miir z wääg, fiir die scheenschte Dääg!

Ein tolle neue Vorfasnachtsveranstaltung, welche sich vor allem an Schulen, Tagesstrukturen und Kindertagesstätten richtet. Aber nicht nur diese werden begeistert das schöne Theater verlassen.

Die Aufführungen finden vom 15. Januar bis 19 Februar 2020 immer mittwochs um 10:00 und 14:30 Uhr statt. Tickets für Erwachsene kosten CHF 22.00, Kinder CHF 17.-, Vergünstigungen mit dem Familienpass und können über www.theater-arlecchino.ch bezogen werden.