Pfyfferli 2020: Frau Haubensack und „Aläään“ machen Pause

11. Oktober 2019 | Von | Kategorie: Nachrichten

Die nächstjährige Ausgabe des Pfyfferli wird auf der Bühne ohne die Hausherrin auskommen müssen. Caroline Rasser „beschränkt“ sich auf die Produktion des Vorfasnachtsanlasses, spielt aber selbst nicht mit. Dafür sind einige junge Leute dazugekommen. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 15. Oktober.

Es sei keineswegs so, dass Caroline Rasser die Nase voll habe vom Pfyfferli, erklärte sie auf Anfrage von fasnacht.ch; es sei aber so, dass sie ihre Energie einteilen wolle: „Ja, ich werde im 2020 im Pfyfferli (auf der Bühne!) pausieren. Ich stehe im ‚HD-Soldat Läppli’ selbst auf der Bühne. Nebst der Produktion dieser beiden wahrlich grossen ‚Kisten’ erhoffe ich mir so im Januar/Februar ein bisschen Luft, um mich nebst dem Theater-Tagesgeschäft auf Hochtouren mit genügend Raum um die geplanten Eigenproduktionen  20/21 kümmern zu können. Und ab März geht’s ja dann schon mit dem Läppli weiter.“

Ihre Bühnenpause während der Vorfasnacht sei denn auch nicht etwas so Besonderes; auch in der Vergangenheit habe sie manchmal pausiert: „Als meine Tochter klein war, stand ich ‚nur’ jedes zweite Jahr auf der Pfyfferli-Bühne.“ Man solle diese Entscheidung also auch nicht dramatisieren.

Pfyfferli19-9

Pfyfferli 2014

Pfyfferli 2018

Pfyfferli 2019

Pfyfferli 2019

Pfyfferli 2017

Vielleicht doch ein klein bisschen dramatisch ist für eingefleischte Pfyfferli-Fans aber, dass die mittlerweile schon legendären Nummer mit der überdrehten „Daig-Tussi“ und ihrem Hund im 2020 fehlen wird. Im 2019 wurden in dieser Nummer Urnen für den Hund angefertigt – ein Zufall? „Nein, Nein“, widerspricht Caroline Rasser, „wir schicken Frau Haubensack und ihren Alain einfach für ein Jahr in die Ferien.“ Und worüber sich Besuch bei ihr immer wieder amüsiere: „Alain hat übrigens bei mir zuhause im getigerten Champagnerkübel vom letzten Pfyfferli ein schönes Logen-Plätzchen bis zum nächsten Einsatz.“

Es handle sich bei ihrer Bühnenpause auch nicht um einen strategischen Entscheid:.“Ich freu mich schon wieder auf künftige Pfyfferlis, es ist immer eine Riesenfreude im Pfyfferli auf der Bühne zu stehen.“

Es geht nicht nur jemand (vorübergehend) – es kommen auch neue Gesichter dazu. Die beiden jungen Talente Ronja Borer und Philippe Borghesi werden das eingespielte Pfyfferli-Ensemble zum ersten Mal als Alternativbesetzungen ergänzen.

Das Pfyfferli 2020 findet vom 10. Januar bis zum 1. März statt. Der Vorverkauf für Mitglieder des Vereins „FauTabou“ läuft schon seit September. Der öffentliche Vorverkauf beginnt am 15. Oktober (online ab 9 Uhr/Kasse ab 15 Uhr).