Basel Tattoo 2019: Wo ist eigentlich die Sissi?

19. Juli 2019 | Von | Bilder: Casper Thiriet | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Das Basel Tattoo 2019 steht kurz vor dem Finale. Erst jetzt fällt auf: Die versprochenen Klänge aus Österreich haben gefehlt! fasnacht.ch hat nachgefragt…

An der Medienkonferenz im vergangenen März präsentierte Erik Julliard noch ganz stolz einen schwer dekortierten Kapellmeister der Gardemusik Wien (gehört zur österreichischen Armee): Oberstlt Johannes Kausz aus Wien zeigte sich anno dazumal begeistert von der Anfrage des Tattoo-Produzentens aus Basel: „Damit hätten wir nicht gerechnet“ und es sei eine grosse Ehre, am Basel Tattoo auftreten zu dürfen (Vielleicht hätte der Satz: „Wir spielen sonst nicht so viel im Ausland“ etwas skeptisch machen müssen)…  Und die Journalisten haben artig ins Büchlein notiert, dass die sonst eher inländisch tätige Musikkappelle des österreichischen Bundesheeres schon in den intenstivsten Trainingslager seien und selbstverständlich auch – auf vielseitigen Wunsch von Herrn Julliard – den Radezkymarsch für das Basel Tattoo nochmals a fonds üben würden.

 

Medienkonferenz im März 2019: Voller Vorfreude präsentiert Erik Julliard seinen Gast aus Österreich (rechts): Oberstlt Johannes Kausz aus Wien!

Nur: Weder im Programmheft noch in der Arena hat man die Österreicher gesehen. Sie waren schlicht nicht dabei!

Die Gerüchtewogen gingen hoch: „Die Übergangsregierung hat den Ausflug storniert!“ oder „Die Kapelle sei halt noch immer unterwegs nach Basel…“ etc. Wir wollten es genau wissen und haben beim Produzenten des Tattoos angerufen!

Erik Julliard bestätigte, dass die Österreicher nicht dabei sind. „Die haben zwei Wochen vor der Première angerufen und abgesagt. Und wir wissen nicht weshalb!“. Das hört sich dramatisch an und auf die Frage, ob das die Show nicht durcheinander gebracht habe meint Erik Julliard: „Natürlich! Wir mussten das Programm umstellen! Aber es spricht für die Qualität der übrigen Teilnehmer, die mit ihrer Flexibilität dafür gesorgt haben, dass wir trotzdem ein rundes Programm ohne Lücken bieten konnten! Die Zuschauenden merken nichts davon und haben trotzdem ein internationales Set up!“ 

In der Tat. Das Basel Tattoo 2019 ist vollwertig – auch ohne die säumigen Nachbarn aus dem Osten. Dafür sorgen die tollen Auftritte z.B. der Hamburger Polizei oder der niederländischen Schuggermusig! Oder die Chinesen. Oder die Red Hot Chili Pipers. Bref: Wer das Tattoo 2019 noch nicht gesehen hat, dem sei geraten, dies noch zu tun: Es gibt noch Tickets für die restlichen drei Vorstellungen und die Beizenbetreiber an der Tattoo-Strasse richten sich auf zwei lange und schöne Festabende ein! Und mit dem Radezky-Marsch können wir ja beim Silvesterkonzert wieder mitklatschen!

P.S. Selbstverständlich haben wir versucht, bei dem Herrn Oberstlt in Wien eine Erklärung einzufordern. Die im Internet angegeben Telefonnummer wurde allerdings heute Freitag Nachmittag nur noch mit einem Telefonbeantworter bedient…