Ohne PR geht nichts mehr

27. Februar 2019 | Von | Kategorie: Kurz & bündig

„Kommunikation ist nicht alles, aber ohne Kommunikation ist alles nichts“, ist ein Leitspruch der PR-Branche. Die fasnächtliche Welt Basels hat dies nun ebenfalls verinnerlicht und überflutet die Redaktionen mit Medienmappen, Videoclips oder veranstaltet gleich eine Medienkonferenz.

Früher kam einige Wochen vor der Fasnacht der Rädäbäng heraus, darauf stützten sich die Redaktionen beim Recherchieren und Berichten, was denn die wichtigsten Sujets werden und welche Clique etwas wie ausspielt. Dann kam das Fasnachts-Comité und veranstaltete jedes Jahr eine Medienkonferenz zum Rädäbäng-Erscheinen, an der eine gewisse Rangliste der Sujets vorgestellt wurde.

Aber auch das reicht heute nicht mehr. Wer als Clique, Gugge oder Schnitzelbank-Gesellschaft etwas auf sich hält, verschickt eine eigene Medienmitteilung, damit die tumbe Journaille auch wirklich begreift, wie man den etwas kryptischen Rädäbäng-Eintrag nun zu begreifen habe.

Den ersten Preis in Sachen geschriebene PR müssen wir nach den diesjährigen Erfahrungen den „Rhygwäggi“ zusprechen, die eine sieben(!)seitige Dokumentation vorweisen, welche den Auftritt am Drummeli und an der Fasnacht bis ins Kleinste erklären. Der Verantwortliche ist sichtbar stolz auf sein Werk und hat einen sonderbaren Vorschlag:

Duesch iber d Fasnacht brichte oder iber d Fasnacht vyyl schryybe,
denn kasch dangg unsrem Prässe-Scheff scho fascht dehaime blyybe

Und alles in den Schatten stellt im Multimedia-Bereich die Basler Mittwuchs-Gsellschaft, welche unter dem Titel „Aifach männligg BMG“ mit einem Schlager-Video für sich Werbung macht. Endlich ein Contrapunkt zum Männer-Bashing oder völlig unzeitgemäss? Urteilen Sie selbst: Video sehen.

Wir haben mit einem Leitspruch der Kommunikationsbranche begonnen – wir hören mit einer Weisheit auf: Die Hälfte der Werbung ist völlig wirkungslos – leider weiss man nicht welche Hälfte.