Sujetvielfalt an der Fasnacht; nur 36 feiern sich selbst

22. Februar 2019 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Anlässlich der Pressekonferenz im Theater der Baseldytschi Bihni im Lohnhof, informierte Comité-Obfrau Pia Inderbitzin über die Sujetvielfalt der diesjährigen Basler Fasnacht.

Es wurde keine Wissenschaftliche Arbeit in Auftrag gegeben, um den Sujet der jeweiligen Fasnachtsvereine gemäss Eintrag im Fasnachtsführer dem Rädäbäng auf die Schliche zu kommen. Trotzdem äusserte sie, dass es einige Spitzenreiter gibt, welche sie in verschiedene Kategorien klassifizieren möchte.

Erfreut gab sie an, dass von den 490 Einheiten 90% ein Sujet ausspielen werden. 36 Vereine würden sich, auf Grund eines Geburtstages oder Jubiläums, selber feiern.

Ganz oben angesiedelt auf der Rangliste erscheint die letzte MUBA und auch das damit einhergehende Beizensterben rund um die Mustermesse.
Ein oft ausgespieltes Sujet wird unter der Rubrik Narrenfreiheit geführt. Darin enthalten die Geschichte rund um die Negro Rhygass und der Guggemusik Mohrekopf, die political correctness, lieber Schweigen als etwas falsches sagen, die Neutralität oder den Spiegel, welche man sich selber vorhalten sollte. Gut 10 % aller Einheiten haben sich auf eine dieser Thematiken eingeschossen und spielen dies an der Fasnacht aus. In diesem Zusammenhang gab Pia Inderbitzin nochmals klar zu Protokoll, dass sie keine Zensurbehörde sind und die Fasnachtsgruppierungen sehr wohl wissen, wie weit sie mit dem Ausspielen eines Sujet gehen dürfen. Zudem gibt es Gesetzgebungen, an welche man sich auch während der Narrenfreiheit zu halten hat.

Ein weiteres Thema, das als Sujet ausgespielt wird reiht sich unter dem Überbegriff Klima resp. Naturschutz ein. Die Verschmutzung der Weltmeere mit Plastikabfall (19 Formationen), der Klimawandel und der heisse Sommer (15 Formationen) findet darin Aufnahme.

Aber auch Städtische Anliegen und Aufreger finden sich unter den Sujets. So ist der Tesla, die BVB, Littering am Rheinufer, der Brand am Rheinhafen, Bebes im Grossen Rat und dessen Haus, das Ozeanium, Frauen in Basler Zünften und das Kleinbasel, jeweils von mindestens zwei Fasnachtsformationen zum Sujet auserkoren worden.

Wie dies die jeweiligen Fasnachtsvereine umsetzen ist spätestens am 11. März 2019 am Montags-Cortège an der Route auszumachen. Man darf auf alle Fälle gespannt sein. Die Sujets sind wie immer im Rädäbäng nachzulesen, welches ab heute für 8 Franken in jedem Suter Beck bezogen werden kann.