S`Läggerli 2019: „e Schtube voll Fasnacht“

20. November 2018 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Zwischen dem 8. und 23. Februar 2019 werden im Scala Basel feine „Läggerli“ serviert. Es handelt sich um Almis neustes Vorfasnachtsprogramm. Laut Produzent wird dem Zuschauer eine kleine, genussvolle Vorstellung geboten, welche die klassischen Elemente der Fasnacht mit Neuheiten und fast vergessenen Traditionen verbindet. 

MK Läggerli 1

MK Läggerli 2

MK Läggerli 4

MK Läggerli 5

MK Läggerli 6

MK Läggerli 7

MK Läggerli 8

Die Medienkonferenz fand in der Confiserie Schiesser statt, also dort wo die traditionellen Basler Läggerli herkommen. So gut wie das Produkt aus diesem Haus soll auch Almis „s Läggerli“ werden. Wenn man sieht wer alles beteiligt ist, kann man davon ausgehen. Die Idee mit dem Namen „s Läggerli“ stammt übrigens vom bekannten Künstler Rolf Tschan, ebenso das Logo und die wiederum tolle Läggerli-Blaggedde. „Läggerli“ ist in Basel ein so geläufiger Begriff, dass man vor der ersten Vorstellung das Gefühl hat es existiere schon ewig.

Almi hat ein fünfköpfiges Ensemble zusammengestellt. Mit Priska Caccivio ist erstmals eine Frau an Bord. Ein Multitalent welche nicht nur eine begnadete Schauspielerin mit langjähriger Erfahrung ist, sondern auch das Piccolo beherrscht und stadtbekannte Schnitzelbängglerin ist.Almis erster Bühnenpartner Rolf Boss (damals mit Läppliparodien) hat langjährige Kabaretterfahrung, bringt die feine Komik und sein musikalisches Talent ein. Almi selbst vorzustellen erübrigt sich, wer in Basel kennt ihn nicht.

Der musikalische Anteil am „Läggerli“ ist sehr hoch. Reto Schäublin als musikalischer Leiter spielt unter anderem Basspiccolo und ist zusammen mit Wolfgang von Dechend am Piano für diese Sparte verantwortlich. Er wird von Urs Rudin als musikalischer Berater unterstützt. Neben dem Ensemble welches ebenfalls Texte lieferte, sind im Hintergrund bekannte Namen wie Aernschd Born, Sabine Rasser und Martin Schwitter für Texte verantwortlich. Markus Brack als Regisseur führt das Ensemble und achtet darauf, dass „e Schtube voll Fasnacht“ für jeden im Publikum ein Leckerbissen wird.

„E Schtube voll Fasnacht“ ist die Geschichte von Familie Keller welche erstmals am Abend vor dem Morgestraich zu einer Stubete einlädt. Die Vorbereitungen laufen natürlich nicht immer wunschgemäss ab, es kommt zu kleineren und grösseren Konfliktsituationen. Fragen zur Einladungsliste, zur Dekoration, zur Verpflegung und zum Unterhaltungsprogramm müssen geklärt werden. Nervige Nachbarn, ein Musiker welcher sich für den Unterhaltungsteil empfiehlt und eine Fasnachtskiste welche beim Babbe Erinnerungen hochkommen lässt bereichern die Geschichte. Als dann die Stubete stattfindet, treiben Piccoloklänge und ein Schnitzelbank das Fasnachtsfieber in die Höhe. Ein Fasnachtslied ertönt, dann ist Morgestraich und alle begeben sich an die Fasnacht.

Das Rezept stimmt, die Zutaten sind vorhanden, so dass wir uns auf ein feines Läggerli freuen dürfen.

Aufführungsort und Zeit:
S`Läggerli 2019. Scala Basel, Freie Strasse 89, 4051 Basel, 8. – 23. Februar 2019 jeweils um 20.00 Uhr an Sonntagen jeweils um 18.00 Uhr
Einlass Foyer mit Buffet ab 19.00 Uhr resp. 17.00 Uhr. Das Scala Basel ist nicht rollstuhlgängig. Ticketverkauf: Bider & Tanner unter +41 61 206 99 96, www.biderundtanner.chwww.ticketcorner.ch, Weitere Informationen unter: www.laeggerli.ch