ZJTPF 2018 – Junge blasen/trommeln den „Alten“ den Marsch

1. Oktober 2018 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Das Zentralschweizerische Jungtambouren– und Pfeiferfest fand vom 29.-30. September 2018 in Arth statt. Vor allem die jungen Pfeiferinnen haben manch „Altem“ gezeigt, wie man so einen Marsch bläst. Unglaublich ist auch die Tatsache, dass es Freude macht zu zu hören und der Unterschied zu den „Alten“ von der Qualität immer kleiner wird. Die grosse Basler Beteiligung trug Früchte: es können sehr viele Kranzträger in der Stadt willkommen geheissen werden. Herzliche Gratulation an alle TeilnehJunge merinnen und Teilnehmer!

Es ist schön zu sehen, dass es so viele junge Menschen gibt, welche die hohe Kunst des Trommels und Pfeifens noch zelebrieren möchten. Und noch schöner zu sehen, dass sie auch erfolgreich sind.

Der Festsieg in der gemischten Sektion ging an die Naarebaschi-Clique Basel, vor der UFS Basel und der Wurlitzer-Clique Zunzgen. Herzliche Gratulation den beiden Basler Sektionen. Platz 4 belegten die Aagfrässene  vor den Junteressli. Bei der Tambourensektion S1 gewann die Fasnachtzunft Ryburg vor den Naarebaschi und TV Steinen. Auf Platz 4 konnte sich im S1 die Knaben- und Mädchenmusik platzieren. Im S2 der Tambouren konnten sich die UFS Basel mit Platz 3 und die Knaben- und Mädchenmusik zusammen mit den Alti Stainlemer auf Platz 7 etablieren. Bei den Pfeifersektionen gewann die Naarebaschi-Clique Basel vor der UFS Basel und den Basler Bebbi Basel. Auf Platz 5 rangieren die Aagfrässene, Platz 6 geht an die Junteressli und Platz 8 an die Opti-Mischte. Herzlichen Glückwunsch zu den guten Gruppenresultaten.

Die Kategorie SoloDuo fand auch bei den Jungen grossen Anklang. So gewannen Géraldine Gehrig und Maurice Weiss, Aagfrässene Basel, vor Yael und Jérôme Kym, Fasnachtzunft Ryburg, und Paula Wolfelsperger und Ami Gadient, Aagfrässene Basel. Auf Platz 4 wurden Valeria Balmelli und Tim Stauffer, Naarebaschi, zu Kranztragenden.

Bei den Tambouren gewann das T1-Finale Jérôme Kim vor Yannick Weiss und Werner Zumsteg alle Fasnachtzunft Ryburg. Kevin Clementz errang die Holzmedaille auf Rang 4 und Raffael Schülin,beide Knaben- und Mädchenmusik Basel, schaffte es im Final auf Platz 6. Gratulation an die Schlegel-Virtuosen. Weitere Kranzträger im T1 sind Nicolas und Linus Wesp, Naarebaschi und Ami Gadient, Aagfrässene. Im T2 rangierten als Kranzträger Tim Stauffer, Naarebaschi, auf Platz 5, Lenny Krautheim, Knaben- und Mädchenmusik Basel, auf Platz 7, Simon Bringolf, Junteresseli, auf Platz 8, Leonid Reinau, Aagfrässene, auf Platz 9 und Maurice Siegfried, Knaben- und Mädchenmusik, auf Platz 15. Im T3 belegte Sebastian Stalder, VKB Basel, den dritten Platz. Weitere Kranzträger sind Felix Gengenbach, Knaben- und Mädchenmusik Basel, auf Platz 6, Yannick Amherd, Aagfrässene, auf Platz 9 und Ryoma Gadient, Aagfrässene, auf Platz 15. Im T4 belegten Liam Kirmes den 8. Rang und Jarno Scherer, beide Knaben- und Mädchenmusik Basel, den 16. Rang (alles Kranzträger). Im T5 durfte sich Damian Eicher, Knaben- und Mädchenmusik Basel, über den 9. Platz und einen Kranz freuen.

Bei den Pfeifern gewann Valeria Balmelli, Naarebaschi-Clique Basel, vor Géraldine Gehrig, Aagfrässene, und Jasmin Caceres Morales, Naarebaschi-Clique Basel (mit Svenja Luder, Excalibur, zusammen). Herzlichen Glückwunsch zu den Basler Podestplätzen. Im P2 gewannValentina Braun, UFS Basel, vor Wanda Tinner, Fasnachtsclique Junteressli, und Paula Wolfelsperger, Aagfrässene Basel. Weitere Kranzträgerinnen sind auf Platz 4 Elin Bringolf, Junteressli, Platz 5 Hermine Gassler, Naarebaschi-Clique Basel, auf Platz 6 Ella Suter, Platz 7 Saskia Michel, Platz 8 Joelline Müller,alle UFS Basel, und auf Platz 9 Salome Spichty, Junteressli. Auch hier herzliche Gratulation an die Tonakkrobatinnen.

Anders als bei den „Alten“ sind hier die Gruppen nach Alter eingeteilt. Eine wahre Freude zu sehen, dass in allen Altersklassen Basel weiterhin der Massstab an der Trommel und am Piccolo bleibt.