Aufruf: Kaschier-Einsatz für den Fasnachtsnachwuchs!

13. September 2018 | Von | Bilder: Fasnachts-Comité | Kategorie: Top-Thema

Das Fasnachts-Comité zeigt Initiative, hat Ideen und organisiert die Umsetzung. Für die Durchführung allerdings ist es auf die Mithilfe der Fasnachtstreibenden angewiesen. Was nicht immer leicht ist.  

An der kürzlich abgehaltenen Präsidentenkonferenz des Fasnachts-Comités ist die neu für das Ressort «Nachwuchs» zuständige Kathrin von Bidder Spichty mit viel Elan und Drive vor die versammelten Obleute getreten und hat erklärt, was das Comité für den Nachwuchs leistet. Die meisten Ideen laufen nach dem gleichen Schema ab: Das Comité-Team hat eine Idee (oft durch Anregung von aussen), organisiert und koordiniert die Umsetzung und leistet die nötige finanzielle Unterstützung. Für die Durchführung allerdings braucht es immer freiwillige Helfende oder – im Falle des Projekts «Larvekaschiere» auch ganze teilnehmende Cliquen! Und dort hapert es manchmal. «Das ist schon etwas frustrierend» sagt Kathrin «da organisiert man schöne und erfolgreiche Ideen für die Nachwuchsförderung, und dann haben wir die grösste Mühe, Cliquen als Partner zu finden»! Das erstaunt, denn es gibt erwiesenermassen Fasnachtsgesellschaften, deren Nachwuchs nicht wirklich in Massen vorhanden ist. «Ich weiss, dass eine Clique im Vorfeld der Fasnacht stark genug belastet ist und dass es zusätzlichen Aufwand bedeutet. Es lohnt sich aber, Einsatz auch für die Schulfasnachten zu leisten. Wir sind überzeugt, dass dies bei vielen Kindern der erste Zugang zu unserem Brauchtum ist und es sollte in unserem Interesse sein, dass diese Tradition nicht aus dem Jahresplan der Schulen verschwindet! », meint Kathrin von Bidder Spichty.

DSC01016

Lave kaschiere…

DSC01012

…yyleege….

DSC01071

….schlyffe und schnyde…

DSC01112

…moole….

DSC01184

Fertig!

DSC01176

My Larve!

DSC03408

Unseri Larve!

 

Ganz enorm am Herzen liegt die Aktion «Larvekaschiere in den Schulen», für die sie schon unter der Ressortleitung von Neu-Obfrau Pia Inderbitzin verantwortlich war. Dabei geht es darum, dass ein Team einer Clique, die selber noch ihre Fasnachtslarve traditionell herstellt, mit einer Schulklasse an zwei Halbtagen eine eigene Larve herstellt. Dies kann im eigenen Cliquenkeller oder aber auch in einem Schulhaus stattfinden. Die Comité-Frau erzählt.  «Die Infrastruktur ist in jedem Fall ideal: Jedes Schulhaus hat gut ausgerüstete Werkräume und kann das Material von der Schulmaterialverwaltung beziehen. Das einzige was wir von den Cliquen brauchen, sind Gipsformen für die Larven und das nötige Know-How.»

Die Aktion ist unter den Schülerinnen und Schülern in Basel sehr beliebt. 2017 konnten ca. 200 junge Menschen davon profitieren. Bis heute haben sich für den Kurs (Oktober/November 2018) schon fünf undzwanzig Klassen angemeldet. Teilnehmende Cliquen allerdings nur deren drei! Kathrin von Bidder ist enttäuscht: «Das ist zu wenig! Das bedeutet, dass wir viele Absagen erteilen müssen – und das ist frustrierend! Da lassen sich junge Menschen für das Fasnachtshandwerk begeistern, und wir müssen passen“

Aufgerufen sind nun also alle Obleute von Stammcliquen und auch von kleineren Gruppierungen mit ihren Mitgliedern zu überprüfen, ob nicht gerade sie froh wären, wenn fasnachtsbegeisterte junge Menschen ausgebildet werden, damit diese dereinst in unseren Reihen mitmachen! Kathrin von Bidder Spichty ist froh um jedes Team, um jede Clique, die sie in dieser eigentlich fantastischen Idee und Aktion unterstützt. Ein e-mail an die Comité-Frau reicht: kathrin.vonbidder@fasnachts-comite.ch! Kathrin verspricht: «Ich beantworte gerne auch Fragen oder liefere nähere Informationen! Der Anmeldetermin für die Schulen läuft bis Ende September und die Kurse finden Ende Oktober und im November statt. Ich würde gerne alle Anmeldungen berücksichtigen. Dazu aber braucht es mehr Cliquen!».