d Olymper hän dr Uffstand proobt

23. Februar 2018 | Von | Kategorie: Kurz & bündig

Mit viel Rauch, schwarze Räppli und einem anarchischen Zug, nahm der Stamm der Olympia am Mittwochs-Cortège das Fasnachts-Comité für einen kurzen Zeitpunkt in Beschlag.

Die Aktion, mit der Kuttlebutzer mit ihrem prominentesten Mitglied Jean Tinguely, 1974 Furore machten, ging als der grosse „Bumm“ in die Basler Fasnachtsgeschichte ein. Die Clique zog mit Pfeiffern, Tambouren und einem Wagen vor das Fasnachts-Comité, welches damals noch auf dem Marktplatz stationiert war. Dort ging die Wagenseiten herunter und aus Böllern schossen Russ, Räppli und Federn in die Luft.

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

d Olymper nämme s Comité yy

Die Olymper, welche im Vorfeld mit ihrem diesjährigen Sujet für grosses Aufsehen sorgten, eine eigene Plakette verkaufte und am Cortège lediglich mit 7 Aktiven und einer Laterne unterwegs waren, wollten es dieser historischen Kuttlerbutzer-Aktion gleichtun und sorgten für ein wenig Rauch am Steinenberg.

Der vollständige Stamm, welche in typischen Kuttlebutzer-Kostümen gekleidet waren, zogen von der Theaterstrasse an den Steinenberg und liessen auf Höhe des dort parkierten Dante-Schuggi-Drämmli einige Rauchpetarden los und warfen mit schwarzen Räppli um sich. Dies eigentlich unbemerkt vom Fasnachts-Comité am Steinenberg. Auch Journalisten waren nur noch wenige zugegen, hat man doch vor vorgehaltener Hand die Information erhalten, es würde um 1530 Uhr etwas von Statten gehen. Nun war es aber schon 1615 Uhr.

Alsdann zogen die Olymper etwas unchoreogaphiert zum Standort Comité, wo unter anderem André Schaad artig seinen Hut zog, als der Major vor ihm stand. Die Stammclique hielt sich noch einen Moment beim Comitéstandort auf und entfernte sich danach so schnell wie sie gekommen sind und sind wieder Richtung Barfüsserplatz verschwunden.

André Schaad war belustigt und spöttelte anschliessend: „Sy griege Subventione fir 7 Aktivi, doo sy jezze aber nit in Formatioon gloffe sin, gits Abziig… Y glaub die mien noo ebbis zruggzaale!“

Dass diese Aktion einen Eintrag in die Fasnachtshistorie erhält, ist fraglich. Spektakulär war sie allemal.