Baseldytsch isch Glüggsach

19. Februar 2018 | Von | Kategorie: e Hampfle Räppli

Erstaunlich, was man so alles auf Aushängen und auf Speisekarten sehen muss. Das Beispiel hier zeigt, dass Baseldytsch auch sehr kreativ interpretiert werden kann, zum Beispiil beim Wort „Soose“ – oder doch „Soosse“ oder halt einfach „Sauce“. „Rossbyff“ ist auch eine tolle Kreation… Und „Vanille“ geht auch anders. Auf alle Fälle nicht so. Gefunden übrigens an einem Ort, wo man baseldytsch eigentlich voraussetzen würde: im Kaffi Spitz, dem Stammhaus der 3E… (Merci Maja, für das Fundstück des Tages!) ACHTUNG: Wir nehmen unter info@fasnacht.ch gerne weitere Beispiele an.