Schotte Soirée; fyyrt Jubiläum

17. Februar 2018 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Am Samstag, 17. Februar lud die Schotte Clique Basel 1947, zum 25. Mal zur Schotte Soirée ins Volkshaus ein und es wurde wieder ein rauschendes Guggenfest, nur wenige Stunden vor dem Morgestraich 2018.
25 Jahre Schotte Soirée ist eigentlich nicht ganz richtig, organisierten die Schotte Clique 1994 bis 1999 doch in einem bekannten Kleinbasler Lokal am Claraplatz ursprünglich die Fasnachts-Matinée. Befreundete Guggenmusiken hatten an diesem Anlass die Möglichkeit sich, 16 Stunden vor dem Morgestraich, einem kundigen und interessierten Publikum zu präsentieren.
Seit dem Jahr 2000 wurde dieser Anlass nun am Freitagabend vor der Fasnacht und in anderen Lokalen durchgeführt. Sogar ins benachbarte Allschwil, wenn auch gleich unmittelbar nach der Kantonsgrenze, wurde die Veranstaltung schon abgehalten. Diese heisst nun Schotte-Soirée und erfreut sich immer noch grosser Beliebtheit. Vom Grundsatz her ist die Soirée der Matinée gleich geblieben und es ist immer noch so etwas wie ein Fasnachts-Stelldichein im Kleinbasel.

Beitragsbild

Schotte- Clique 1947

DSC_6872

Schotte- Clique 1947

DSC_6875

Schotte- Clique 1947

Schotte- Clique 1947

DSC_6880

Oktaväsumpfer Büsserach

Oktaväsumpfer Büsserach

DSC_6883

Oktaväsumpfer Büsserach

Negro Rhygass 1958

DSC_6889

Negro Rhygass 1958

DSC_6890

Negro Rhygass 1958

Steinbruchschränzer Würenlingen

DSC_6898

Steinbruchschränzer Würenlingen

Steinbruchschränzer Würenlingen

Pünktlich um 19:00 Uhr eröffneten die gastgebenden Schotte-Clique den Abend im doch gut gefüllten Vollkshaussaal und stimmten auf einen feuchtfröhlichen Guggen-Abend ein.

Als Gäste wurden für dieses Jahr d Oktaväsumpfer Büsserach gegr. 1986 gewonnen. Die gemischte Formation aus dem Schwarzbubenland mit aktuell 44 Aktivmitglieder wussten ebenfalls zu gefallen.

D Negro-Rhygass 1958, Basel feiern ihren 60. Geburtstag und dürfen heuer natürlich im Volkshaus anlässlich der Schotte Soirée nicht fehlen. Mit einem bombastischen Auftritt hatten sie die Gäste fest im Griff und wussten auf der ganzen Linie zu überzeugen. Alleine für diesen Auftritt hat sich der Gang ins Volkshaus schon gelohnt.

Steinbruchschränzer Würenlingen gegr. 1972, welche 41 Aktivmitglieder vereinen liefen mal kurz mit einer Plastiklarve auf die Bühne, damit sie diese noch vor dem ersten Stück ausziehen konnten. Darunter kamen natürlich bemalte Gesichter zum Vorschein… aber sie waren ja als Gast hier in Basel und hatten zumindest eine Maske mit dabei, im Gegensatz zu den Oktaväsumpfer… Andere Kantone, andere Fasnachtssitten. Musikalisch wussten aber auch die Steinbruchschränzer aus dem Aargau zu überzeugen.

Und schliesslich die Guggemusig Räbedibäms aus dem luzernischen Hochdorf. Sie durften eine Art Kehraus in Basel bestreiten, ist die Fasnacht in der Zentralschweiz doch schon einigen Tagen beerdigt. Toll auch ihre musikalische Darbietung. Den Gästen hat es gefallen.

Virtuos wurde der Abend traditionell von den Schotte-Clique 1947 beschlossen. Nochmals holten die Mannen in ihren Kilts, das Letzte aus ihren Instrumenten heraus und bestätigten, dass sie für Basler Fasnacht gerüstet sind.

Die 25. Schotte Soirèe war wiederum ein rundum gelungenes Guggenfest und man feierte noch bis in die frühen Morgenstunden. In diesem Sinne bis zur 26. Ausgabe.