S Charivari 2018 isch in de Startlecher….

17. Januar 2018 | Von | Kategorie: Medienmitteilungen

Am Samstag, 20. Januar findet im Volkshaus die Premiere des Glaibasler Charivari 2018 seine Durchführung. In diesem Jahr trifft die Premiere gleichzeitig auf den höchsten Kleinbasler Feiertag, dem Vogel Gryff. Dies führt bei etlichen Personen, ob Aktive oder Gäste zu einem Engpass.

Walter F. Studer als Obmann des Charivari ist zudem Alt-Meister der EE zum Greifen und als solcher natürlich am Vogel Gryff mit zugegen. Gleichzeitig will er an der Premiere seines Charivari nicht fehlen. Er muss sich also teilen oder besser formuliert, er wird den Vogel Gryff in diesem Jahr für sich etwas verkürzen. Man muss sich eben arrangieren!
Er leitet die letzte Pressekonferenz vor der Premiere damit ein, dass mit dem Kauf des Programmheftes ein Wettbewerb verbunden ist. Am Käppelijoch ist ein Zahlenschloss angebracht und auf dem Programmheft eine 4stellige Nummer gedruckt. Wenn sich das Charivarischloss mit dieser Nummer öffnen lässt, kann man einen Preis im Tattoo-Shop abholen.. Na dann, viel Glück….

Presseinfo Charivari 2018

Colette

Presseinfo Charivari 2018

Tatjana

Presseinfo Charivari 2018

Martin und Tatjana

Presseinfo Charivari 2018

Martin und Tatjana

Das Ensemble indes ist für die Premiere gewappnet, wie sich die Medienschaffenden an dieser letzten Presseinfo vergewissern konnten. Colette Studer, welche ein kleines Jubiläum feiern darf und dem Charivari zum 5. Mal als Regisseurin zur Verfügung steht, informiert über die Zusammensetzung des Ensembles, welches sich seit dem vergangenen Jahr in einer Person verändert hat. Mirjam Buess, Nico Jacomet, Tatjana Pietropaolo, Stefanie Schluchter Martin Stich und Colette Studer gehören zur bewährten Formation und neu stösst der Luzerner Roger Wicki hinzu.

Nicht weniger als 13 „Raamestiggli“ sind im Programmheft abgedruckt. Hierbei handelt es sich jedoch um jeweils kleine Intermezzi, wie Colette beschwichtigt. Die Rahmenstücke sind vornehmlich Solonummern, welchem jedem Ensemble-Mitglied eine persönliche Plattform liefert. Mit zwei „Schmankerl“ konnten sich die Medienvertreter vergewissern, dass es sich hierbei tatsächlich nicht um ellenlange Monologe handelt.

Das ganze Programm soll enorm Baslerisch sein. Vom Bühnenbild, welches Colette im vergangenen Jahr während einer Charivarivorstellung in den Sinn gekommen ist, über die Themen bis zu den Mitwirkenden. Alles enorm Baslerisch! so Colette.

Erik Julliard als Programmchef, freut sich vor allem auf die Welturaufführung der Trommelgruppe Ueli 1876 und Fründe, welche den in der BaZ bereits vorgestellte „dr Prinz Carneval“ vortragen werden. Er hebt auch die Guggemusig Ohregribler hervor, welche in einer Anzahl von 70 Mitwirkenden auf der Bühne stehen und ein formidables Medley in den Saal blasen werden. Ungewöhnlich für eine Stamm-Clique wird auch der Auftritt der Tambouren der Basler Rolli ausfallen. Sie bringen eine Trommelshow unter dem Titel: „Cool Light Sticks“. Auch die Schlussnummer mit 80 Mitwirkenden aus allen Formationen wird ein Leckerbissen, so Julliard. Man darf gespannt sein.

Zusatzvorstellung am Samstag, 03. Februar, 14:00 Uhr
Der Obmann des Charivari Walter F. Studer verkündet erfreut, dass 97 % aller Tickets verkauft sind. Lediglich in den hinteren Reihen und hinter den unbeliebten Säulen, sind noch einige lehre Plätze zu verzeichnen. Auf Grund der grossen Nachfrage wird daher, wie im vergangenen Jahr, eine Zusatzvorstellung angesetzt. Die Tickets hierfür können ab sofort bezogen werden.

Charivari 2018: 20. Januar bis 3. Februar (15 Vorstellungen,) jeweils 20 Uhr, sonntags 18 Uhr. Volkshaus Basel. Tickets Fr. 49.- / 65.- / 74.-. Diverse Hospitality-Angebote. Vorverkauf im Basel Tattoo Shop, Schneidergasse 27, Basel sowie an allen Ticketcorner-Verkaufsstellen. Mehr Infos über www.charivari.ch