Die Nuggispugger trotzen dem Regen!

11. Dezember 2017 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Am Montag Abend fand – bei strömenden Regen – das 5. Basler Benefiz-Guggenkonzäärt der Nuggispugger and Friends auf dem Theaterplatz statt. Das Wetter hielt weder die Enten im Fasnachtsbrunnen, das Comité, die Basler Regierung noch mehrere Hundert Zuschauer davon ab, den Anlass zu besuchen!

Um 18 Uhr 30 bot sich ein himmeltrauriges Bild: Wenige Menschen auf dem Theaterplatz, Dauerregen und ein paar fluchende Guggenmusikanten: „Wär vo Eich findet das Schisswätter toll“? Im Barzelt treffe ich auf André vom Comité und wir stellen fest, dass die frisch involvierte UNESCO keinen Einfluss auf das Wetter bei fasnächtlichen Events hat. Da auf dem Platz noch nix los ist, plaudern wir übers Drummeli. Der Vorverkauf laufe gut, hat aber noch Luft nach oben und André hofft, dass das Weihnachtsgeschäft anzieht. Plötzlich meldet sich der Moderator Luggi Grüninger mit seinem lustigen Dialekt und verspricht, dass es gleich los gehe. Und tatsächlich: Punkt 18.45 treten die Nuggispugger auf und spielen – wie bezeichnend – „Sounds of Silence“ auf dem noch etwas dürftig besetzten Platz. Kaum aber stimmen die Nuggispugger das zweite Stück an (auch bei Vollregen: ohne Larve…), strömen neben den Regentropfen auch die Zuschauer auf den Platz. Am Schluss werden es mehrere Hundert gewesen sein, die den Nuggispuggern, den Claraschnooge, den Horburgschlurbi (in fantastischen, grünen Goschdym), den Räpplispaltern, den Chaote und den Uelischränzern zugehört haben. Das Programm dauerte bis gegen 21 Uhr 30 und der Regen hat – zumindest – nachgelassen. In der Mitte des Platzes steht ein Fass mit einer oben geöffneten Larve, wo die Zuschauer ihren Obolus für die Stiftung Pro UKBB einwerfen können.

Das Comité – mit André Schaad als Vertreter – lässt Grüsse ausrichten und bezeichnet just diesen Abend als Beweis für die Richtigkeit der  UNESCO-Entscheidung: „Das ist Fasnacht. Ganz egal welches Wetter – wir spielen, weil es unsere Leidenschaft ist!“ Auch Regierungsrat Lukas Engelberger (gemäss dem Moderator der Regierungsrat mit dem saisonal richtigen Namen….) überbringt Grüsse – jene der Basler Regierung, die sich über diesen Anlass sehr freut. Dann macht er noch eine gefährliche Ansage: Auf die Frage des Moderators, ob er sich denn vorstellen könne, in einer Gugge Fasnacht zu machen, erklärt der Magistrat: „Ja wenn jemand bereit ist, ein Klavier für mich mitzuziehen, denke ich darüber nach!“ Wenn das keine Einladung ist…

Eine weiteres Interview kann Nicole von der Stifung „Stärnschnuppe“ geben, die im letzten Jahr mit über 11’000 Franken bedacht wurde. Sie berichtet, wie der kleine Mathias dank dieser Spende an ein Spiel des FC Barcelona reisen konnte und dort mit Messi und seinen Kollegen ein Meet ’n Greet hatte. Alles ermöglicht letztlich durch die Idee der Nuggispugger.

In diesem Jahr wird die Siftung Pro UKBB bedacht. Gespendet wird das Geld, welches am Abend zusammen kommt oder – wie beim Beispiel der Horburgschlubi, die 1000 Franken gesammelt haben – von den teilnehmenden Guggen kommt.

Wie kamen die Nuggispugger auf diese Idee? Der Vizepräsident Malte – ein währschafter Westfale, der schon seit länger in Basel wohnt – erzählt die Geschichte, wie d Nuggispugger vor 5 Jahren an der Aktion „Jede Rappe zellt“ von Radio SRF 3 mitgemacht hatten. Die gesammelten 11’000 Franken waren die grösste Einzelspende der Schweiz. „Und was für die Schweiz geht, muss auch für Basel gehen“, sagten sich die Guggenmusiker und begannen jährlich um die Adventszeit für Basler Stifungen zu sammeln.

Der Abend verläuft nass, aber toll. Die Zuschauer mehren sich. Ein Mitglieder einer Stamm-Clique kommt mit 5 Schotten vorbei (richtige, nicht Basler…) und bittet seinen Cliquenfreund André: „Aber gäll, de saisch niemerts, ass mr ane Guggekonzäärt ko sinn“. Das ist falscher Scham – dieser Anlass ist toll, unterhaltsam und für einen sehr guten Zweck.

(Hinweis: Aufgrund des kurzfristig ausgefallenen Fotografen können wir keine „guten Bilder“ liefern. Dafür entschuldigen wir Eine Auswahl findet sich auf der Homepage von www.baslerbenefizkonzert.ch. Und wenn alles klappt, liefern wir einen Link zu einer kompletten Video-Abdeckung nach)