Drummeli 2018 – Abmarsch von der Hasenburg

13. November 2017 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Die Medienorientierung über das Drummeli 2018 fand in der Hasenburg statt. Denn die Hasenburg spielte im letzten Drummeli eine grosse Rolle in einem Rahmestiggli. Wollte man traditionell von der Hasenburg an die Schifflände «zum Stoorgge gässle» oder doch einen neuen Weg nach «rächts zum Roothuus» einschlagen? Diese Frage wurde weder am Drummeli noch an der heutigen Medienorientierung klar beantwortet. Die Gründe liegen auf der Hand: man kann auch rechts über den Marktplatz zur Schifflände gelangen. Genauso ist es auch mit dem Drummeli. Es ist auf der einen Seite traditionell und doch kommt Neues dazu.

Was ist nun geblieben (sprich traditionell oder auch Schifflände)? Die Regie macht zum dritten Mal Laurent Gröflin. Dieser ist im Moment an einem Projekt in Ghana engagiert, was nichts mit dem Drummeli zu tun hat (dies wurde betont!). Das Autorenteam ist ebenfalls unverändert und bleibt weiterhin hinter ihrer Larve versteckt. Zur Kategorie Schifflände gehört auch André Schaad, welcher zum neunten und letzten Mal das «Mr. Drummeli» sein wird. Bei den Schauspielerinnen und Schauspieler gehören Rula Badeen, Susanne Hueber, Skelt! und Andrea Bettini zum Team Schifflände. Auch im Bereich Schifflände, und diesmal ist wirklich diese gemeint, ist eine der Billetvorverkaufsstellen, nämlich das Comité am Blumenrain (die anderen Vorverkaufsstellen sind ebenfalls unverändert.

Die Neuerungen, in unserem Fall also Richtung Rathaus, sind beim Ensemble die beiden Herren Lukas Kubik und Dominik Gysin. Mit der Wild Card wird es einen Auftritt einer Formation geben, die bis dato noch nie auftrat. Leider bleibt dieser Rathausteil ein Geheimnis. Der Nachfolger von «Mr. Drummeli» ist Robert Schärz. Auch er war heute in Richtung Rathaus unterwegs. Ein Beispiel könnten sich die Insassen des Rathauses am letzten Drummeli nehmen: das kürzeste Drummeli seit Gedenken. Dieses wollen die Macher beibehalten und so werden zwei Cliquenauftritte zusammengelegt (mehr dazu weiter unten). Das Rathaus selbst, bzw. deren Teil- und Vollzeitanwesende sollen ebenfalls Thema im nächsten Jahr sein.

Von den Strassen nun auf die Bühne. Zu sehen werden im Drummeli 2018 sein: Aagfrässene, Barbara-Club, Basler Bebbi Basel, Central Club Basel, Dupf-Club, Giftschnaigge, Lälli-Clique, Muggedätzscher, Naarebaschi, Opt-Mischte, Pfluderi Clique, Rätz-Clique, Rootsheere, Seibi, Verschnuufer, Märtplatz und Olympia. Die beiden letzteren hatten die gleiche Marschwahl und eine Idee. Darum entschieden die beiden Männercliquen, den Auftritt zusammen zu bestreiten. Jeden Abend werden um die 100 Männer auf der Bühne stehen. Bei so viel Testosteron wird bei beiden Cliquen vorher östrogenhaltiges Bier serviert, damit der weibliche Teil des Publikums entspannter den Auftritt verfolgen kann. Bei den Opti-Mischte wird es eine Art Uraufführung geben. Sie haben einen Pfeifermarsch und einen Trommelmarsch zusammengelegt. Der Zuhörende darf gespannt sein, ob das Basler Gebäck mit einem bekannten Berg harmoniert. Die Trommel- und Pfeiferschule zeigt uns die Junge Garde der Seibi. Die Guggenmusiken werden vertreten durch die Stachelbeeri (50-Jähriges Jubiläum) und die Negro-Rhygass (60-Jähriges Jubiläum und ja, man darf das noch so sagen). Die Männergugge wird den Musicalbesucher mitnehmen auf eine Reise durch die Geschichte und Vielfalt, nicht nur durch die Rhygass. Bei den Schnitzelbängg haben wir auch eine Situation Schifflände und Rathaus. Dr Schwoobekäfer zählt hier ganz klar zur Schifflände. Zum Rathaus führt uns d Gryysel, Gewinner des Schnaabelprys 2017.

Der Ticketverkauf lief intern bereits an und hat die Marke der Vorjahre geknackt. Es gilt «Me muess es gseh ha, damit me ka mitrede.» Die Besucher dürfen sich im Februar 2018 ihr eigenes Bild machen, ob es Richtung Schifflände oder Richtung Rathaus gehen soll. Denn viel Tradition hat mit etwas Neuem begonnen.

 

Das Drummeli findet vom 3. – 9. Februar 2018 jeweils um 19.30 Uhr (ausser sonntags 14.00 Uhr) statt. Es hat noch Tickets in allen Kategorien. An der Abendkasse können Jugendliche mit Ausbildungs-Ausweis und sozial Benachteiligte mit der „KulturLegi“ Restkarten zum halben Preis kaufen. Die Tickets kosten CHF 43.-/53.-/63.-/73.- und können beim Fasnachts-Comité am Blumenrain 16, Bider & Tanner an der Aeschenvorstadt 2 und über www.drummeli.ch sowie an den üblichen Vorverkaufsstellen bezogen werden.