Mimösli – Mumbai: 10 Jahre Stickstoff

11. November 2017 | Von | Bilder: Familie Wingeier by iphone | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Die andere der Basler Top Show Drummer – die Drum Group Stickstoff – feierte ihr 10jähriges Jubiläum. Und zwar so, wie sie sich sonst geben: Mit einem schlichten, unaufgeregten Jubiläumsapéro!

Es hätte auch anders sein können: Eingeladen wurde in die riesige Voltahalle. Vor meinem geistigen Auge sah ich schon eine Menge von 400 C-Promis aus Basel inkl. mindestens einem Regierungsrat, ein paar Militärhonoratioren, Feuerwerk, Champagner und Musik. Doch wer eine solche Sause erwartet hatte, der sah sich getäuscht und kennt vielleicht die STICKSTOFF noch nicht so gut: Etwas über 100 Freunde und Bekannte von den Stickstoff versammelten sich, persönlich begrüsst von Mathieu, dem Manager der Truppe, im intimen Rahmen in der Voltahalle.

Es gab Getränke und Häppchen von Nadjas Kitchen Cosmos (13 Gault-Millau-Punkte!) und eine kurze Ansprache vom Vereinspräsidenten Moritz Frei, der den anwesenden Gästen, den Freunden und ehemaligen Kollegen für 10 Jahre Stickstoff dankte. Er führte die Gesellschaft in launigen Worten durch die Geschichte der Stickstoff, die – grob gesagt – im Mimösli begann und in Mumbai und anderen Orten auf dieser Welt ihren vorläufigen Höhepunkte hat. Dann übergab er das Mikrophon einem anderen, wortwitzigen Stickstöffler (aus der Trommlerdynastie der Gallacchis), der durch eine kurze, aber fantastische Trommelshow der Gruppe Stickstoff führte. Auf Basler Trommeln, auf Snares und auf Buckets gaben die Jungs ein Privatkonzert mit viel Farben und Effekten. Am Schluss wurde interaktiv mit dem Publikum geklatscht und man wähnte sich an einem Treffen unter Freunden.

Gäste

Klatschen

Nachwuchs

Radac 10 Jahre

Die anwesende Besucherschar war begeistert von der Show und nahmen die Gelegenheit wahr, mit gleichgesinnten zu plaudern. Wir sahen den Pro Perussionist Beat Schürpf im Gespräch mit Edith Habraken. Willi Bannier – ein ehemaliger Instruktor der Stickstoff – strahlte im Umfeld der Trommler um die Wette und Sämi Moor – der wohl konservativste aller noch lebenden Schnitzelbänggler – genoss die servierten Nüsse und die Gespräche mit den Gästen.  Der TeleBasel-Anchorman DvW zog mit Mikrophon und Kameramann in die Menge und führte gut gelaunt und elegant mehrere minutenlange Interviews, die dann wohl wieder zu 10 Sekunden-Statements zusammen geschnitten werden…Die Gästeschar hatte wirklich eines gemeinsam: Irgendwie hingen alle mit den 10 Jahren Stickstoff zusammen und es fielen keine Nice-to-be-there-Promis und Glittergäste auf. Das machte diesen Anlass sehr angenehm.

Unter den Gästen – natürlich – auch Hampe, der Major von den Krachschnygge. Auf die Frage, was er denn eigentlich hier zu suchen habe, meinte er, nicht unbescheiden: „Mi Sohn drummlet mit, är isch dr Gröschti!“ Ich habe dann begriffen, dass er die Körperlänge meint und tatsächlich, die Stickstoff-Formation trat perfekt nach Grösse geordnet auf und der Papa vom Grössten zückte stolz sein Handy für die Fotosession.

Wer mehr über die Stickstoff wissen möchte, der Besuche die Web-Site www.stickstoff.ch! Dort findet sich auch das am Jubiläumsabend vorgestellte, hoch professionelle Video mit einer Bucket-Nummer von den Stickstoff. Wer irgendwie zwischen 13 und 18jährig ist (Maitli oder Bueb) und sich auf das Stickstoff-Niveau hinauf trommeln will, der merke sich den 25.11.  vor. Dort veranstaltet die Truppe einen „Junior Day“ in der Knabenmusik. Anmeldung unter juniorday@stickstoff.ch (Name, Alter, Clique) bis zum 25.11.

Auf weitere 10 Jahr Stickstoff!