Kinder-Charivari: «Stroossewischer & Fasnacht»

11. Februar 2017 | Von | Bilder: Olly Klassen | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Wenn man „Stroossewischer“ und Fasnacht hört, kommt sofort der Gedanke an den renommierten und über Jahre erfolgreichen Schnitzelbank unter diesem Namen. Natürlich spielt er auch am diesjährigen Kinder-Charivari eine Rolle, aber die wirklichen Strassenwischer sind die Hauptpersonen. Sie planen einen Aufstand gegen die Fasnacht. Nur „Hampe“ als aktiver Fasnächtler ist da anderer Meinung.

Wiederum ist es Jacqueline Christ Knöll und Christoph Knöll gelungen eine tolle Geschichte, mit dem Titel «…Schwyge isch Gold», rund um die Fasnacht zu schreiben. Wenn eine solche Geschichte mit einem topmotivierten Ensemble und unter Mitwirkung von „Jungi Garde Junteressli“, „Barbarossa Binggis“ und „Top Secret Drummelsschuel“ umgesetzt wird, dann ist das Ergebnis eben ein gelungenes, abwechslungsreiches Kinder-Charivari 2017.

Eine grössere Bildergalerie gibt es hier

Das Kinder-Charivari feierte heute auf der Kleinen Bühne im Theater Basel eine gelungene Premiere. Unter der Co-Regie von Lara Schenk und Ramona Schwarz ist es gelungen eine ganze Bühne voll Jugendlicher in eine Geschichte einzubauen und einen flüssigen Ablauf zu gestalten. Ohne die Leistungen aller anderen zu schmälern muss bei den Schauspielern die kleine Jenny, gespielt von Valentina Braun, hervorgehoben werden. Eine Meisterleistung wie dieses kleine, zierliche Mädchen sich als eine der Hauptpersonen in Szene setzte.

Auf der musikalischen Seite, welche neu unter der musikalischen Leitung von Philipp Gallacchi steht, hat die „Top Secret Drummelsschuel“ ein Zeichen gesetzt. Wer Top Secret kennt, konnte bei den Jungen alle Elemente von den Alten wiedererkennen. Die ganze Präsentation lief ebenso professionell ab und der donnernde Applaus gab die Bestätigung.

Die drei Strassenwischer (Lorenzo Maiolino, Maurus Voltz, Nicola Linkohr) sind nicht begeistert von der Fasnacht, weil am Donnerstag nach der Fasnacht immer so viele Überstunden anfallen. In der ganzen Stadt müssen die Zeichen der „drei scheenschte Dääg“ in kurzer Zeit weggeputzt werden. Die Drei haben eine Idee, sie wollen einfach die Fasnacht verhindern. Hampe (Matthias Thalmann) ist ebenfalls Strassenwischer, aber auch leidenschaftlicher Fasnächtler bei der Laferi Clique und durchschaut die Pläne seiner Kollegen. Wie aber kann er sie warnen, denn seit Jahren spricht er nicht.

Im Cliquenkeller muss Platz gemacht werden, weil das Lokal nicht nur für die Clique sondern auch für die Guggenmusik als Übungslokal dienen soll. Grossartig wie die beiden Formationen nach anfänglicher Skepsis immer mehr zueinander finden. Die musikalischen Darbietungen der „Guggemuusig-Barbarossa Binggis“ und der „Jungi Garde Junteressli“ zeigen, dass hier etwas heranwächst was Freude macht. Etwas verunsichert aber alle, weil plötzlich im Keller diverse Instrumente gestohlen werden.

Mit dieser offenen Frage und dem Ehrenkodex der Strassenwischer „Mer sehn alles und heere alles, aber Schwyge isch Gold“ wurden die Besucher in die Pause begleitet.

Nach der Pause brodelte es nochmals richtig im Saal, die „Top Secret Drummelsschuel“ trommelte den zweiten Teil ein, bei dem es langsam darum ging ob jetzt die Fasnacht gerettet wird oder nicht.

Mitten in den Aufklärungen kam dann noch ein Element dazu. Wie eingangs erwähnt gibt es einen Schnitzelbank mit dem Namen „Stroossewischer“ und der durfte natürlich nicht fehlen.

Wer jetzt aber dachte, dass am Kinder-Charivari das erwähnte Bänklerpaar im Original auftritt, lag völlig falsch. In einer Eins zu Eins Kopie, mit der Originalmelodie, gaben Victoria Mutschler und Maurus Voltz Verse zum Besten, welche sich gewaschen haben. Der Supervers über den neuen Chef in Amerika würde bei allen gestandenen Schnitzelbänklern gerne ins Programm aufgenommen. Warum alles so perfekt gelang wurde schnell klar, das Original hat im Hintergrund tatkräftig mitgeholfen.

Plötzlich wird Hampe verdächtigt, etwas mit den Diebstählen zu tun zu haben. Jenny hält zu Hampe und bringt ihn zum Sprechen aber er wird trotzdem von zwei Politessen Seraina Weissen und Vanessa Schöpfer unter grossem Protest abgeführt. Wie heute bei der Polizeiarbeit üblich führt eine DNA Analyse aber dann doch noch zu den richtigen Tätern und die Fasnacht ist gerettet. Die drei Strassenwischer durften nur noch zum Schlussapplaus aus der Zelle auf die Bühne – warum wohl?

Obmann Bernhard Stutz erwähnte am Schluss aus Spass, dass man schon jetzt Billette für die Produktion 2018 kaufen könne. Da meinten zwei ganz junge Besucher „gäll Grossmamme du kaufsch wieder zwai, es isch so toll gsi“ Mit diesem Kompliment an die Macher ging ein kurzweiliger Nachmittag zu Ende.

Nicht vergessen wollen wir alle weiteren Mitglieder des Ensembles welche ebenfalls ihre Rollen toll interpretieren: Susi Fiona Benz, Niggi Melanie Zimmerli, Sharon Simona Gallacchi, Minni Alina Leimgruber und Mille Lucien Jaskulski.

DANKE: Wir möchten uns schon jetzt bei allen Strassenwischern von Basel für die immense Arbeit am Donnerstag nach der Fasnacht ganz herzlich bedanken.

KINDER-CHARIVARI 2017: «„…Schwyge isch Gold“».
Vorstellungen Theater Basel, Kleine Bühne
Premiere                                           Samstag, 11.02.2017 – 14:00 Uhr
Vorstellungen                                 Sonntag, 12.02.2017 – 11:00 & 14:30 Uhr
                                                                 Samstag, 18.02.2017 – 14:00 & 17:00 Uhr
                                                                 Sonntag, 19.02.2017 – 14:00 Uhr

Vorverkauf und Preise

Vorverkauf Ort                                  Theaterkasse, Migros Claramärt, M-Parc, Dreispitz

Preise pro Ticket                                Fr. 15.-

mit Familienpass                                Fr. 12.- (solange Vorrat)

 www.kindercharivari.ch