„Stoll“pern Sie nicht über die Fasnacht!

27. Januar 2017 | Von | Kategorie: Medienmitteilungen

Frau Fasnacht hält bald wieder Hof in Basel. Dabei beherzigen wir viele Traditionen und halten uns an alle möglichen Regeln. Warum ist es in Basel aber so anders? Damit man über solche Fragen nicht mehr „Stoll“pert, hört man am besten die Ausführungen eines bekannten Stadtführers – eventuell sogar kombiniert mit kulinarischer Vorfreude.

Weshalb ist die Basler Fasnacht terminlich „hindedryy“ wie die Alte Fasnacht? Wieso werfen wir am Rheinknie mit Räppli um uns und nicht mit Confetti? Was ist eine Larve, was eine Maske? Fragen über Fragen, über die Sie in Zukunft nicht mehr „Stoll“pern werden: Lauschen Sie den Ausführungen des bekannten Stadtführers Mike Stoll – entweder mit vollem Mund im kulinarisch versierten Kloster Dornach oder mit staunend offenem Mund im „haimelige“ Basler Marionetten Theater!

Kulturhistorischer Leckerbissen im Kloster Dornach: MENU FABULA „Die scheenschte drey Dääg“ – Abendessen mit Ausführungen zur Basler Fasnacht von Mike Stoll zwischen den Gängen

  • Dienstag, 7. Februar 2017, von 18:30 bis ca. 21:30 Uhr
  • Montag, 20. Februar 2017, von 18:30 bis ca. 21:30 Uhr

Vergnügliche Einführung im Basler Marionetten Theater: Was Basler über die Fasnacht wissen sollten – Hintergründiges, Ursprüngliches und Wissenswertes über die „drey scheenschte Dääg“ mit Mike Stoll
Mittwoch, 15. Februar 2017, von 20:00 bis ca. 21:00 Uhr.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen sowie Angaben zur Anmeldung finden Sie unter www.mistory.ch. Bei allfälligen Fragen oder Wünschen steht Stoll unter 078 836 06 64 oder unter mistoll@mistory.ch zur Verfügung.