Kinder-Charivari 2016: «Fasnachtsfieber»

8. Dezember 2015 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Wenn der Sohn eines Maronimannes aus dem Tessiner Maroniadel plötzlich das Fasnachtsfieber spürt und mitmachen will, anstatt dem Vater in der strengsten Zeit zu helfen, sind Probleme vorprogrammiert. Gibt es da eine gute Lösung? Die Antworten auf diese Fragen zeigt das Kinder-Charivari 2016.

Obmann Bernhard Stutz informierte an der heutigen Medienorientierung über das Programm des Kinder-Charivari 2016 und betonte einmal mehr, dass sie im Gegensatz zu den Jungen Garden in den Cliquen keine Nachwuchsprobleme haben.

chicha2

chicha3

chicha1

Die beiden anwesenden jungen Künstler, Simona Gallacchi und Maurus Voltz, bestätigen diese Aussage. Wenn sie erzählen wie sie mit viel Fleiss Texte lernen und das Ensemble als Team zusammenwächst, spürt man ihre Begeisterung oder eben das Fasnachtsfieber. Die Alterslimite im Ensemble beträgt 18 Jahre. So kommt es, dass Lara Schenk, welche letztes Jahr noch die Frau Fasnacht spielte, dieses Jahr zusammen mit Ramona Schwarz Regie führt. Eine schwierige Aufgabe mit 18 Kindern im Team. Zu erwähnen ist zudem die Tatsache, dass das Kinder-Charivari ohne Souffleuse arbeitet.

Unter diesen Vorzeichen freut man sich umso mehr auf die neuste Ausgabe und ihre Geschichte mit dem Sohn des Maronimannes. Der Text stammt von Christoph Knöll und Jacqueline Christ Knöll.

Giovanni Bianchi ist stolz auf seine Herkunft dem „Tessiner-Maroniadel“ und seinen Beruf. Das Mass aller Dinge ist seine Mutter und ihre legendäre Minestrone. Sie hat mit ihrer Suppe schon manches Problem gelöst. Giovannis Devise lautet „Geld ische nit e so e wichtige“. Sein grosses Ziel, der Sohn Basileo soll seinen Maronistand übernehmen und weiterführen. “Carneval ise scho e rechte aber in falschi Stagione“

Basileo Bianchi oder kurz Leo ist der Sohn von Giovanni und möchte gerne wie die meisten seiner Freunde Fasnacht machen, am liebsten trommeln. Die Maronipfannen dienen ihm dabei, sehr zum Missfallen des Vaters, als Trommeln. Der Winter ist die Hauptsaison im Maronigeschäft und sein Vater braucht ihn bei der Arbeit. Also soll die Fasnacht für ihn ausfallen. Die Nachfolgeproblematik und sein Interesse an der Fasnacht führen immer wieder zu Auseinandersetzungen mit dem ebenfalls temperamentvollen Vater.

Wie wird die Geschichte wohl enden? Kann Leo Fasnacht machen? Werden sich die beiden wegen dieses Streites verlieren? Was hat das mit Fieber zu tun? Die Antworten erfährt man am Kinder-Charivari 2016.

Das Fieber wird zusätzlich angeheizt durch die mitwirkenden Gruppen welche den musikalischen Teil bereichern. Die Junge Garde der Seibi Clique und die Barbarossa Binggis sorgen unter der musikalischen Leitung von Edith Habraken sicher für hochstehende Fasnachtsmusik.

Wenn man sieht mit wieviel Herzblut diese Kinder und die Verantwortlichen dabei sind, gibt es eigentlich nur eine Antwort, man schaut sich die Produktion ab 23. Januar 2016 an.  

KINDER-CHARIVARI 2016: «Fasnachtsfieber». Theater Basel, Kleine Bühne. Vorstellungen: Premiere                                       Sa. 23.01.16 1400 Uhr, Vorstellungen So. 24.01.16 1400 Uhr, Sa. 30.01.16 1400 und 1700 Uhr, So. 31.01.16 1100 und 1430 Uhr. Vorverkauf und Preise: Vorverkauf ab 12. Dezember 2015 an der Theaterkasse, im Migros Claramärt, M-Parc und Dreispitz. Preise pro Ticket Fr. 15.-, mit Familienpass Fr. 12.- (solange Vorrat)

 

www.kindercharivari.ch