Die Fasnacht kann kommen, die drei Könige sind eingekleidet!

14. Februar 2013 | Von | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

Eine nicht mehr wegzudenkende Tradition findet jeweils am Donnerstag vor dem Morgenstraich rund um das Hotel «Les Trois Rois statt».
Bereits zum 38. Mal organisieren die Lufthyler-Waggis zusammen mit dem Grandhotel am Blumenrain ein fasnächtliches Happening mit der Kostümierung der Königsfiguren Kasper, Melchior und Balthasar für Gross und Klein.

Um 10.00 Uhr kommen im alten, offenen Überfallwagen der Polizei sieben Lufthyler-Waggis und ihr Obmann Pit Buchmüller in ihren traditionellen schwarz-weissen Waggiskostümen mit lautem tatütata vom Totentanz her via Spiegelgasse vor das Grandhotel «Les Trois Rois» vorgefahren. Dahinter fährt die Feuerwehr mit ihrer grossen Drehleiter.
Eine grosse Menschenmenge, vor allem zahlreiche Kinder harren der Dinge die da kommen mögen und dies trotz den Minustemperaturen.
Auf dem Balkon im zweiten Sock des Hotels spielt die «Guggemuusig Krach-Schnygge 1964» Dies gehört ebenso zur Tradition wie der Ballon Wettbewerb für die Kinder. Der Ballon der am weitesten fliegt gewinnt eine Geburtstagsfeier für 10 Personen im Grandhotel «Les Trois Rois» und so steigen mehrere hundert weisse Ballone in den Himmel.
Während die Drehleiter mit der Hebebühne zu den drei Königen ausgefahren wird, offerieren die Lufthyler-Waggis dem Publikum Weisswein, Orangensaft und Käskiechli.
Nach etwas mehr als einer Stunde ist es soweit: Ausgestattet mit Waggislarven, blauen Blusen mit den entsprechenden Rosetten und weissen Hosen grüssen die drei fasnächtlich gekleideten drei Könige huldvoll von ihrem Podest herab.

d Lufthyler-Waggis am anfahren

Gross und Klein warten gespannt

Eintreffen beim «Les Trois Rois»

Wir sind da !

Begrüssung von Reto Kocher, General Manager vom Hotel und Gemahlin

Käsküechli, Weisswein und Orangensaft für alle, serviert von den Lufthyler-Waggis

Stimmung auch durch die Gugge Krach-Schnygge

Auch die Kleinsten werden zuvorkommend bedient

Anweisung an die Verkleider

Es gibt kalte Hände…..

es hat auch nur 2 Grad Minus

die Verkleidung geht voran

und von oben herab wird alles überwacht

Applaus für die Verkleider

Apéro im Foyer

Ruedi Schiesser VP Les Trois Rois, Peter Sauber und Pitt Buchmüller

Pitt Buchmüller bei seiner Begrüssung

Reto Kocher, General Manager vom Grandhotel «Les Trois Rois» heisst herzlich willkommen

Gäste beim Apéro unter ihnen RR Adrian Balmer BL, und RR Baschi Dürr BS

Schnitzelbangg Schüll vom Bläsiring

Les Troius Rois vor der Verkleidung……..

und nach der Verkleidung, die drei Waggis

Es gehört ebenfalls zur Tradition, dass das Trois Rois zusammen mit den Lufthyler-Waggis Gäste zum Mittagessen einlädt.
Beim Apéro begrüsst General Manager Reto Kocher die illustre Gästeschar während der «Schnitzelbänggler Schüll vom Bläsiring» pointenreiche Verse zu besten gibt.
Ein vorzügliches Mittagessen das dem Grandhotel «Les Trois Rois» alle Ehre macht, wird durch die witzige Ansprache des Spiritus Rector des Anlasses Pit Buchmüller und dem Komiker Marcel Dogor aufgelockert.
Zu erwähnen ist noch, dass der ehemalige Regierungsrat Karl Schnyder, der vor 38 Jahren Pit Buchmüller in seinem Vorhaben tatkräftig unterstützte und somit den Grundstein für diese Tradition überhaupt ermöglichte ebenso anwesend ist, wie auch der heutige Sicherheitsdirektor, Regierungsrat Baschi Dürr.
Und wenn wir schon bei den Namen sind, hier eine unvollständige Aufzählung von einigen Polit-und Wirtschaftsgrössen. Peter Sauber ist extra aus Hinwil angereist. Jörg Schild kam vermutlich aus Schladming wo er unsere Skifahrer trösten musste während Ueli Vischer MCH Präsident und CEO René Kamm nach der gestrigen pünktlichen Übergabe des Messeneubaus sich nun entspannt auf die Fasnacht freuen dürfen. Gesichtet wird auch der (bald alt) Baselbieter Regierungsrat Adrian Balmer wie auch der Verwaltungspräsident vom Grandhotel Ruedi Schiesser.
Weitere Namen möchte ich der ebenfalls anwesenden Tamara Wernli überlassen, denn ich will ihre Sonntags-Kolumne in der Basler Zeitung nicht konkurrenzieren.