S’Ridicule 2012 – e Nase voll Fasnacht !

8. Dezember 2011 | Von | Bilder: Dennis L. Rhein | Kategorie: Nachrichten, Top-Thema

S‘ 13. Ridicule – mit 13 musikalische Nummere und mit 13 Rahmestiggli / 13 vor dr Pause – und 13 im zwaite Dail !

Seit 14 Jahren betreibt Helmut Förnbacher bereits sein Theater im Badischen Bahnhof. Bis 2014 – also noch drei Jahre ist der Spielbetrieb gesichert – danach ist noch unbekannt wo die Theater Company ein neues Daheim finden wird. Am alten Ort wird es nicht mehr möglich sein, da der Badische Bahnhof komplett saniert wird. Mit etwas Wehmut berichtete uns Helmuth Förnbacher dies zu Beginn der Fasnachts-Medienorientierung.

Doch s’Ridicule 2012 geht wie seine 12 Vorgänger Veranstaltungen mit viel Elan und Professionalität über die Bühne. Und dies mit 20 Vorstellungen. Auf ein reichhaltiges Programm mit musikalischen und pointenreichen Rahmestiggli – wie unter anderem die zur Tradition gehörende Balkonszenen – dürfen sich die Besucher freuen. Dafür sorgen die Autoren wie, Armin Faes, Peter Heitz, Christoph Knöll, Georges Merkofer, Roger Thiriet, Stefan Uehlinger, Michèle Zegarri, Carl Miville, dr minu, Paul Göttin der seit Beginn weg mit Helmut Förnbacher immer dabei war.

Für die Umsetzung auf der Bühne sorgt das Ensemble bestehend aus Helmut Förnbacher, seiner Tochter Sandra Förnbacher, Kristina Nel, Hanspeter Stoll, Percy von Tomëi, Eugen Urfer und Carl Miville der in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag feiern konnte. Seine Nummer, immer ein spezielles Highlight. Natürlich kommen  die fasnächtlichen Klänge nicht zu kurz. Dafür sorgen «d’Damboure-Grubbe pianoforte» und «d’Pfyffer und Pfyfferinne  vo dr UFS»  Man ist sich bereits gewohnt, dass verschiedene spezielle Kompositionen zur Aufführung gelangen. Berry Batschelet, Rene Brielmann, Cornelius Buser, Eugene Damaré, Nicola Dreier, Alex Häfeli, Thomas Heid, Benno Hungerbühler, Mani Matter, Albi Melches, Karli Meyer, Michael Robertson, Rolf Schleebach und Walter Zandona sind die Komponisten. Die musikalische Leitung für die Tambouren liegt bei Nicola Dreier und die der Pfeiffer bei Michèle Zeggari. Und natürlich fehlt auch ein spritziger Schnitzelbangg nicht- «d’Bildsteerig»

Das Ridicule ist in der Reihe der zahlreichen Vorfasnachtsveranstaltungen ein Nischenprodukt meint Helmut Förnbacher, doch sagen wir, wer zur Vorstellung Tickets hat, wird einen wunderbaren gemütlicher und genussreicher Abend im 200-plätzigen Theater verbringen.

Die Spieldaten sind: 4./ 6./ 7./ 13. /14./ 15./ 19./ 21./ 27./ 28./ 29. Januar
und 2./ 3./ 4./ 10./ 11./ 12./ 17./ 18. Februar jeweils abends um 20.00 Uhr und am Sonntag um 18.00 Uhr.
Zum zweiten Mal findet die Dernière am 23. Februar im Trois Rois mit einem 4-Gang Menü statt.
Der Vorverkauf findet statt: bei der Helmut Förnbacher Theater Company,
Telefon 061 361 90 33 und bei allen Basler Vorverkaufsstellen von Ticketcorner,
Weitere Infos findet man unter www.foernbacher.ch